Für Dahoamgebliebene – Vier Sommer-Spaziergänge mit Hund durch München

Italienische Windspiele haben bekanntlich kein dickes Fell, nicht nur einmal musste ich Vitus an einer roten Ampel dafür rechtfertigen, warum er bei +25 Grad ärmlich bibbernd und zitternd mit gehobenen Vorderpfötchen rumsteht. „Die kommen ursprünglich aus Ägypten“ – wie oft habe ich diesen Satz schon über die Lippen gebracht. Vitus schweigt sich dazu lieber aus.

Auch wenn der diesjährige Sommer in München überwiegend aus Regenschauern und Temperaturen um die 20 Grad besteht, darf Vitus keineswegs auf gemütliche Stunden auf dem heimischen Sofa hoffen. – Windspiel hin oder her. Denn Sommerzeit ist Urlaubszeit, die perfekte Gelegenheit für Dahoamgebliebene München zu genießen. Die perfekte Gelegenheit für Hundebesitzer Münchens schönste Spazierstrecken zu testen.

Wo soll’s hingehen?
Weil Vitus für solche Fragen nichts übrig hat, liegt die Entscheidung wohl an mir. Englischer Garten? Isar? Schlossmauer? Olympiapark? Doch Momentmal, war da nicht was mit Leinenpflicht. Die Vorschriften haben sich seit dem letzten Jahr verschärft, um Fragen und Zweifel aus dem Weg zu räumen, stellt die Landeshauptstadt München seit diesem Jahr eine App bereit, die zamperl-app.de. In Sekundenschnelle können sich Hundebesitzer hier einen Überblick über Leinenpflicht und Freilaufflächen verschaffen. Tippt man beispielsweise den Olympiapark an, wird ein freilaufender Hund angezeigt, für den Nymphenburger Schlosspark erscheint ein angeleinter Hund. Mit Vitus begebe ich mich an unsere liebsten Spazierorte. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein:

München Perlacher Forst Spaziergaenge mit HundPerlacher Forst/ Grünwalder Forst – Das richtige für einsame Seelen
Wer keine Lust auf Hundewiese hat ist hier genau richtig. Egel ob am Wochenende oder unter der Woche, im Perlacher Forst kann man sich als Hundebesitzer immer eine Menschen- und Hundeleere Strecke suchen. Doch Achtung, ein kurzer Spaziergang kann hier ganz schnell in einen Tagesausflug ausarten. Abgelenkt durch die Schönheit des Waldes, ist es mir schon häufig passiert, dass wir mitten im Wald waren, zwei Stunden Fußmarsch hinter uns lagen und wir ja noch zurück mussten. Zum Glück gibt es da die Nussbaum-Ranch, sie liegt direkt an der Bahnstrecke nach Holzkirchen, mitten im Forst. Hier trifft man auf Radler, Wanderer und andere Hundebesitzer, die für ein kühles Helles oder eine kleine Brotzeit in dem gemütlichen Biergarten einkehren. Grundsätzlich dürfen Hunde im gesamten Forst von der Leine gelassen werden und sich richtig austoben. Hunde mit Jagdtrieb sollten aber unbedingt an der Leine geführt werden, denn Reh, Fuchs und Wildschwein sind hier heimisch und vor allem während der Setz- und Brutzeit gilt deswegen besondere Aufsichtspflicht. Kleiner Tipp: Einfach mal das Auto in der Garage lassen und mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Direkt am Forst hält die Tram 15/25. Aussteigen und die Ruhe genießen!

Englischer Garten – Stets in tierischer Gesellschaft
Kein anderes Fleckchen Grün in München ist so bekannt und beliebt wie der Englische Garten. Während sich im Südteil Sonnenanbeter in der Sonne baden, Surfer den Eisbach zähmen und Touristen durch die verwinkelten Wege flanieren, gehört der Nordteil den Hundebesitzern. Hier trifft man gefühlt alle paar Meter auf Gleichgesinnte, die mit ihrem Vierbeiner ihre Runden drehen und auf den vielen Spielwiesen ihren Lieblingen beim Toben zu sehen. Frauchen und Herrchen hocken dann auf der Bank und halten ein Schwänzchen, tauschen sich über Gassi-Strecken oder ihre Wauzis aus. Ist mir mal nach Reden und nicht nach einsamen Spaziergängen in unberührter Natur, steuern Vitus und ich den Nordteil des Englischen Gartens an. Hier erwartet uns ein ständiges „Stop and Go“.

München Englischer Garten Spaziergänge mit Hund ChihuahuaÄhnlich geht es anderen Hundebesitzern, wie ich im Gespräch mit Eva erfahre, die wir auf unserer Morgenrunde treffen. Die Münchnerin ist mit ihrer acht Jahre alten Chihuahua-Mischlingshündin ein Dauergast im Englischen Garten. Pamo ist so wie Vitus, eher zurückhalten, ängstlich und kann mit spielfreudigen Artgenossen und belebten Hundewiesen nur wenig anfangen. „Die Hundebesitzer, die man hier trifft haben Ahnung von Hunden“ erzählt sie mir. „Hunde hören hier zu 90 Prozent, wenn die Leute sehen, dass mein Hund Angst hat, rufen sie ihren sofort zurück.“ Einen Tipp gibt mir Eva dann auch noch mit auf dem Weg: „Warst du schon mal im Mini-Hofbräuhaus? Da trifft man mehr Hunde als Menschen“. Das Mini-Hofbräuhaus liegt mitten im Nordteil, unweit der Gyßlingstraße. Hier geht es ganz locker zu. Die Menschen die hier einkehren sind überwiegend Hundebesitzer. Wer dann doch ohne Hund kommt, muss ein Hundefreund sein denke ich. Anders kann man sich sein Helles bei all dem Trubel und dem Gejaule nicht schmecken lassen.

München Flaucher Spaziergänge mit HundIsar – Der perfekte Ort für Wasserratten
Genau das richtige für Wasserratten, die das ständige Nass suchen. Für eine Abkühlung genügt ein Hüpfer in die Isar. Das Schönste daran: In der Isar dürfen Mensch und Hund zusammen baden. Wer also an einem Sommertage mit über 30 Grad eine Abkühlung sucht, sollte Decke, Hundespielzeug und Picknickkorb zusammenpacken und sich ein schattiges Plätzchen sichern. An der Isar in der Nähe von Wolfratshausen treffen wir auf unsere Freunde Isabel und Zino. Zino – ein Galgo Espanol – kommt zwar aus dem sonnenverwöhnten Spanien, wenn es zu heiß wird sucht er allerding im Gegensatz zu Vitus Abkühlung. Isabel fährt hier häufig an warmen Tagen raus: „Wir gehen hier gerne spazieren, weil die Isarauen so natürlich schön sind!“ Den Flaucher und die Isar in der Innenstadt meiden sie allerdings: „Man muss etwas rausfahren, da in München zu viele Glassplitter liegen – das ist schlecht für die Pfötchen!“ Weitere Vorteile, die die Fahrt wett machen: Außerhalb ist einfach weniger los. Seinen Hund kann man also ganz entspannt von der Leine lassen, ohne dass er ein Beach-Volleyballturnier stört, sich am Picknickkorb bedient oder sich zu Sonnenanbetern dazugesellt.

München Allach Spaziergaenge mit HundAllacher Lohe – Wilder Wald und toller Badesee
Unsere letzte Tour führt Vitus und mich in die Allacher Lohe. Mit der S2 fahren wir bis München Karlsfeld. Von dort aus geht es direkt in das schöne Wäldchen. Die gesamte Lohe ist Naturschutzgebiet und damit besonders Pflanzen- und Tierreich. Wir laufen durch dichten Wald, kommen an offene Flächen und schlagen zugewachsene Trampelpfade ein. Vitus gefällt’s – er rennt vor und zurück, sprintet wie ein waschechter Windhund und schnüffelt konzentriert an Büschen und Sträuchern. Ab und an treffen wir auf einen Jogger oder einen Radler, aber ähnlich wie im Perlacher Forst können wir hier ganz für uns alleine sein. Übrigens eignet sich die Allacher Lohe besonders gut für Spaziergänge im Sommer: Im Dickicht des Waldes findet man stets schützenden Schatten und ein kleiner See – der keinen Namen hat- dient als Tränke und als idealer Badeort. Sogar Vitus wagt sich nach dem ausgiebigen Gassigang ins erfrischende Nass und stampft tapfer durch die Wasserrosen. Am See treffen wir andere Hundebesitzer, die im Sommer schon seit Jahren auf den kleinen See setzten. Isabella kommt mit ihrer Mischlingshündin Lucy schon seit acht Jahren an den See. „Den See hat uns unser Tierarzt empfohlen. Das ist einer der saubersten Seen. Sogar Krebse fühlen sich hier zu Hause“, erklärt sie. Ganz ohne Bedenken können auch Menschen hier baden. „Außerdem trifft man hier am See immer Leute mit Hunden und macht neue Bekanntschaften“, so Isabella weiter. Gerade lässt sie Lucy und den Border Collie Annikin ein Stöckchen apportieren. „Annikin und sein Frauchen haben wir heute erst kennengelernt.“

Fazit: Egal ob in der Innenstadt oder außerhalb – München bietet im Sommer viele abwechslungsreiche Ausflugsorte für Hundebesitzer. An schattigen Plätzchen und erfrischende Wasserquellen fehlt es nie. Egal ob man für sich allein sein will oder den Austausch mit anderen Hundebesitzern sucht, all das kriegt man in München geboten.

Münchens Zamperl ♥
Sendet uns Eure Lieblinge per Nachricht und wir posten diese hier im Album! 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey,

    jetzt hab ich Lust auf München bekommen, obwohl ich gar nicht so der Fan von Großstädten bin. Der Perlacher Forst klingt echt traumhaft und die tollen Badestellen wären auch was für mich. Der Englische Garten wäre jetzt nicht so ganz unser Ding, zu überlaufen mögen wir es dann doch nicht, aber das ist ja Ansichtssache.

    Gruß
    Andreas

  2. Sehr schöner Eintrag:) aber Warum eigentlich immer dieser Verweis auf die Öffentlichen / MVV?
    Dort ist man mit 1-2 Hunden sehr unerwünscht und im Sommer bei gefühlten 40C in der Tram ist es eine Qual für Mensch und Tier.
    Lässt doch den Menschen den Freiraum ihre Verkehrsmittel selbst zu wählen …..

Kommentar verfassen