10 Dinge, die ich an München vermissen werde

Als ich erfahren habe, dass wir, also mein Mann und unsere zwei Kinder, voraussichtlich in ein paar Monaten München verlassen werden, ist es mir sehr mulmig geworden. Wie, München verlassen? Nach sechs Jahre Leben als Zuagroaste in der Bayerischen Landeshauptstadt, nachdem ich mich hier super eingelebt habe, soll ich jetzt umziehen? „Nur über meine Leiche!“, war mein erster Gedanke. Mit der Zeit aber fing ich an, mich langsam an das Thema zu gewöhnen und es zu verarbeiten. Ich weiß ja, es gibt sowohl auf der ganzen Welt, als auch in Deutschland sehr viele wunderschöne Orte, wo man gut leben kann. Trotzdem ist mir München sehr ans Herz gewachsen und zu meiner Wahlheimat geworden.
Was werde ich vermissen, wenn ich nicht mehr in München lebe?

1.München hat seinen eigenen Ton

Um die Laune der Münchner zu verstehen, habe ich etwas mehr Zeit gebraucht. Als z.B. der Busfahrer mit mir über den Lautsprechen schimpfte, weil ich meinen Kinderwagen falsch platziert hatte,  fand ich es gar nicht lustig. Oder als eine ältere Dame sich ärgerte, dass ich mich beim Einkaufen von der falschen Seite in die Schlange vorgedrängelt hatte. Oder weil sich eine an meinem Buggy auf der Straße störte, weil sie angeblich nicht vorbei laufen konnte. In allen diesen Situation dachte ich mir: „Was ist mit diesen Menschen los? Warum ärgern sie sich sofort und schimpfen mit mir, statt höflich nach etwas zu fragen oder um etwas zu bitten?“.

Nach einer Weile aber verstand ich, “Grantln” is a Munich way of life! Inzwischen habe ich dieses „grantig sein“ einfach akzeptiert und nun kann ich damit (fast) immer gut umgehen. Und vielleicht würde ich es sogar vermissen!

2.Dialekt
Kaum habe ich die einzigartigen bayrischen Wörter, wie Fasching, Krapfen, Fleischpflanzl, Auszogene, Baggal, Gaudi, Schmankerl, Haxn, Hendl und all diese Abkürzungen, wie Sackl, Mützl, Wagl gelernt, muss ich mich bald an einen neuen Dialekt gewöhnen. Eigentlich schade, denn auch wenn ich den bayrischen Dialekt nicht so gut verstehen kann, mag ich ihn unheimlich gerne. Denn er hat etwas heimliches für mich. Und das Wort „gell“ ist in meinen Wortschatz gelandet und will meinen Satzbau gar nicht mehr verlassen. Läuft, gell?

3.Radeln

Seitdem ich in München lebe, also seit 2010, fahre ich sehr viel und oft Fahrrad – wir haben nicht mal ein Auto! Im Alltag benutze ich es, um meine Kinder in den Kindergarten zu bringen und am Wochenende machen wir oft Fahrradausflüge. Je nach Wetterlage radele ich zu wichtigen Terminen in der Stadt und kann sicher sein, dass ich den meisten Teil der Stecke auf einem sicheren Fahrradweg fahren werde. Das ist für mich eine hohe Qualität des Stadtlebens, das mir ermöglicht, mobil und flexibel zu sein.

4.Biergärten

Sobald die ersten Münchner Biergärten im Frühling ihre Tore öffnen, gehen wir mit der ganzen Familie hin, um die Eröffnung der neuen Saison zu feiern und die schöne Stimmung zu genießen. Am liebsten mag ich es, wenn man sein eigenes Essen mitbringt, eine rotkarierte Tischdecke auf den Tisch ausbreitet und dann ein gekühltes Helles oder ein Radler trinkt. Kinder spielen auf dem nahegelegenen Spielplatz, die Musi spielt auf und ich und mein Mann gewinnen ein paar Minuten für uns, um die Sonne zu tanken und um in das Sommer-Feeling einzutauchen. Herrlich! Diese Mischung aus Live-Musik, kühler Mass, dem Kastanienschatten und der Open-Air-Stimmung wird mir sehr fehlen…

5.Wiesn und Trachten

Ich brauchte ca. 4 Jahre bis ich mir mein allererstes Dirndl kaufte. Nicht weil ich es nicht wollte – entweder war ich schwanger oder ich stillte noch und wollte mir kein Eine-Saison-Dirndl kaufen. Seit zwei Jahren bin ich eine stolze Besitzerin eines Dirndls und ich führe es super gern aus. Denn mit Dirndl fühle ich mich gleichzeitig sehr hübsch, elegant und weiblich. Wo werde ich sonst eine Gelegenheit finden, mein schönes Dirndl zu tragen, wenn ich nicht mal auf die Wiesn, oh Entschuldigung, also auf das Oktoberfest, gehen kann?

6.Brezen

Ihr könnt sagen, was Ihr wollt, aber mir schmecken die bayrischen Brezen am besten! Ihre knusprige, gebräunte Kruste und frische Butter dazu und schon bin ich im kulinarischen Himmel! Und die Preise für eine Brezn sind auch unschlagbar im Vergleich mit anderen Bundesländern.

7. Natur (Parks, Seen und Berge)

In München kann man gut atmen, was in anderen Großstädten nicht unbedingt der Fall ist. Die Stadt verfügt über große, grünen Flächen, die ihr nicht nur frische Luft schenken, sonder auch für Urlaubsgefühl sorgen. Auch die Nähe zu den wunderschönen Seen, Badeorten und den Bergen werde ich sehr vermissen – denn diese Mischung gibt es sie nirgendwo sonst in Deutschland.

8. Isar und Isarauen

Jede Stadt, die direkt am Fluss liegt, hat einen besonderen Charme. Der Fluss spiegelt den Charakter der Stadt wider und bietet viele Freizeitmöglichkeiten an. So ist es auch mit der Isar: sie fließt durch die ganz Stadt, schenkt sehr viele Grünflächen und Erholung, kühlt im Sommer Füße oder Bierkasten und bietet Platz zum Grillen, Joggen oder Radeln. Jede Jahreszeit zeigt an der Isar ihre Besonderheiten und verschönt die ganze Stadt. Oh, du liebe Isar, Du wirst mir fehlen!

9.Familienfreundlichkeit

Die Familienfreundlichkeit habe ich extra rausgenommen und als separater Punkt genannt, denn meiner Meinung nach, wird es den Familien in München nie langweilig! Die Stadt bietet so viel an – bei jeder Jahreszeit und jedem Wetter, egal ob Indoor oder Outdoor. Und nur zur Klärung: hier meine ich keine Wohnungs- oder Kitasituation, nur das reine Kinderprogramm, mit dem man die Kleinen in verschiedenen Altersstufen unterhalten kann. Nicht jede Stadt ist so reich an kinderfreundlichen Cafès, Theater für Kinder, Ferienprogrammen oder Wochenendunterhaltung. Und die „Natur“ darf man natürlich auch nicht vergessen, denn dank der tollen Umgebung fühlt man sich in München gut aufgehoben.

10.Lieblingsorte

Bei diesem Punkt werde ich etwas sentimental, denn es gibt in München so viele Orte, die eine besondere Bedeutung für mich haben! In München kamen meine beiden Kinder auf die Welt und hier lernte ich so viele Freunde und nette Menschen kennen, mit denen ich zahlreiche Situationen erlebte und viele Entdeckungen machte. Das sind nicht unbedingt Orte oder Lokale, die in jedem Stadtführern drin stehen. Das sind Begegnungen, Emotionen und Erlebnisse, die mit bestimmten Orten zusammen hängen. Hat jemand ein Taschentuch dabei?

Ich könnte noch mehrere Punkte aufzählen, ich habe mich aber auf 10 eingeschränkt. Welche sind Eure Highlights in München? Was würdet Ihr nach einem eventuellen Umzug in die andere Stadt am meisten an München vermissen?

 

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bin selber im Exil in der schönsten Stadt am Rhein. Aber auch hier gibts vieles was an der Düssel geboten wird. Trotzdem gibts vieles was ich an München vermisse:
    Münchner Küche. Sei es die Schinkennudeln, das Lüngerl, den Schweinsbraten…
    Die Biergärten!
    Den Kurztripp ins Algäu mit seinen wunderschön geformten Hügeln…
    Die Sicht auf die Alpen…
    Der englische Garten.
    Die Auszognen von der Wawi.
    Meine Sechzger… immerhin kann ich die in Düsseldorf und Bochum erleben…
    Das Flair… München eben…
    und soviel mehr…

  2. Ich lebe in Griechenland, und ich träume ständig von Leberkässemmel, Brezn, Weisswürscht, Spanferkel und so vielem mehr !!!!!! Ich vermisse es !!!

Kommentar verfassen