Zuagroast aus dem Rheinland: Meine Münchner Momente

Ich bin ziemlich frisch dabei. Oder jetzt vielleicht auch nicht mehr – seit eineinhalb Jahren lebe ich in München. Und die Zeit verging wie im Flug. Neuer Job, neue Stadt. München.

Zuagroast aus dem Rheinland: Meine Münchner Momente: Mariannenbrücke St.Lukas

www.jalag-syndication.de/Christina Kört

Die Wohnungssituation hier hat dazu geführt, dass ich bereits in dieser kurzen Zeit dreimal umgezogen bin. Aber gut, das kann in anderen deutschen Großstädten genauso laufen. Lehel, Schwabing, Haidhausen. Anmelden, Ummelden, KVR (Kreisverwaltungsreferat – die Abkürzung merkt man sich ziemlich schnell), Parkausweis beantragen, Öffnungszeiten, Schlange stehen, Marke ziehen – erste Münchner Momente.

Mit Haidhausen bin ich jetzt sehr zufrieden – ganz in der Nähe von dem Verlag, für den ich arbeite. Lockeres Viertel, gemischt, lebendig bunt. Da tut sich was. Das gefällt mir. Gerade ist am Weißenburger Platz Weihnachtsmarkt. Übrigens laut unserem Reiseführer MERIAN momente München „mit seinen Grünanlagen und dem mehrstöckigen Springbrunnen vielleicht der netteste der Franzosen-Plätze“ in München. Der Weihnachtsmarkt ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Da kommt sogar trotz aktueller frühlingshafter Temperaturen abends, wenn die Lichter angeschaltet sind, Weihnachtsstimmung auf. Und auch im verbleibenden Jahr lädt der Platz zum Treffen ein, zum Anschauen der tollen Bepflanzung und zum kurzen Innehalten während der samstäglichen Besorgungen.

Es gibt einen bestimmten Platz an der Isar, der es mir besonders angetan hat und den ich zu jeder Jahreszeit mag: Er befindet sich am östlichen Ufer gegenüber der sogenannten Schwindinsel – hinter der Praterinsel. Dort rauscht die Isar einige große Stufen herab, um sich nach der Insel wieder zu vereinen und in Ruhe weiterzufließen. Es ist laut und tobt, und ich könnte Stunden an dieser Stelle verbringen und einfach nur zuschauen und zuhören. Was ich in München manchmal vermisse, ist das Wasser, ein großer, breiter Fluss, den Weitblick und die Luft dazu. Das finde ich an diesem Ort.

Überhaupt hat mich meine Arbeit am besten (wieder-)eingeführt in München, nachdem ich vor zehn Jahren schon einmal für zwei Jahre hier gelebt habe – damals in Sendling. MERIAN veröffentlicht Reiseführer für die ganze Welt, aber für einen Münchner Verlag stehen die München-Titel immer besonders im Fokus. Und so setzt man sich schon arbeitsbedingt intensiv mit der Stadt auseinander.

Grundsätzlich wird mir als Düsseldorferin immer gesagt, dass man ja eigentlich ganz gut ins „Schicki-Micki-München“ passt. Ein wenig trifft das vielleicht auf eine meiner Lieblingsbars, die Gamsbar in der Brienner Straße, zu; die Location ist genial. Auch gefällt mir die Initiative, dass die Brienner Straße möglichst in den Händen von Münchner Einzelhändlern belassen werden soll, damit sie nicht zur zweiten Maximilianstraße wird.

Aber München ist für mich am meisten München in der Sommersonne im Glockenbachviertel, wenn das gleißende Licht von den sandfarbenen Häusern reflektiert wird, z. B. in der Baader- oder Klenzestraße. Wenn ich dort entlangbummle, habe ich das Gefühl, aus der nächsten Toreinfahrt kommen gleich der Meister Eder und sein Pumuckl persönlich herausgelaufen. Ein typischer Münchner Moment. Heimelig, herzlich und ein wenig verschroben.

Was sind eure Münchner Momente?

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Malva, Ich lebe auch noch nicht lange in München und kann das, was Du geschrieben hast, gut nachempfinden. Zum guten und schnellen Eingewöhnen bekamt ich von Freunden den Reiseführer „München – 100 x verführt“ von Heide Geiss, ars vivendi Verlag geschenkt. Tolle Tipps, „gemeine“ (jetzt nicht mehr so ganz) Orte und jede Menge Neues. Ok., ok. – ist nicht Dein Verlag…:)
    In diesem Sinne gutes Eingewöhnen weiterhin!!

  2. Hallo. München ist wirklich schön und ich habe von Starnberg aus die Stadt immer genossen. Inzwischen bin ich in Hamburg angelangt, werde aber bald nach Verona wechseln. Süden – Norden – Süden, … und dann mal wieder Münchner Umland, … so die Planung 🙂 Die Mieten sind einfach ein wenig hoch.

  3. Pingback: Wo München wahrhaft italienisch ist › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  4. Pingback: Blogparade: „O’zapft is“ - München und seine Wiesn › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  5. ..ja sag äh mol, gibts an München was auszusetzen?Hallo.
    In Gedanken hat sich mein ganzes Leben in München abgespielt jetzt mit fast 57Jahren erfüll ich mir meinen Lebenstraum.Endlich gute Arbeit in MÜNCHEN. Das war immer das Problem.
    Eben wegen den Mieten auch manchmal hab ich aber einfach draußen gepennt.Egal im Sommer. Zu meinen Idolen von früher ist es auch nicht weit. Beckenbauer Maier Müller(Gerd) aber auch Thomas, Breitner Schwarzenbeck u. u.
    Neidisch auf FC-Bayern München …..die haben sich das alles mit Müller und Beckenbauer und Uli Hoeness damals erträumt und mit viel Arbeit, riskanten Transfers und Glück es einfach geschafft, wofür ich mich als Vollblutfan (seit meinem 5-6Lebensjahr)
    mehr als nur freue. Stolz drauf bin.Obengenannte früher wenn sie gegen Frankfurt oder Offenbach spielten oft auf der Mainterasse übernachteten. Heute wohl für Bayern nicht mehr machbar.Tja ich durfte meine Idole noch Hautnah erleben.Da war das Geld wirklich auch nur Zweitrangig.
    Jedenfalls freu ich mich riesig auf München und das als naja ich kenn alle Städte.
    Frankfurt Köln, Hamburg Stuttgart, Dortmund von meiner Montagearbeit eben. München ist eben mein Ding die anderen Städten sind auch sehr Lebenswert. Leider hab ich nur einen Hintern. Heidelberg ..all die Dorfstädte…Passau…Überlingen. Sehr schöne Orte.
    Ach übrigens ich brauch ja auch eine neue Freundin in München. Das in meinem alter oh oh..nun gut ich guck mir das eh erstmal alles ein zwei Jahre an.Nur den Job den möchte ich bis ans Lebensende da behalten das ist sicher.

  6. Pingback: So lief unsere Blogparade "Münchner Momente" teilnehmende Blogs › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

Kommentar verfassen