5 Tipps für einen leckeren Osterbrunch mit der ganzen Familie

Wohin an Ostern, wenn man keine Lust hat, selber in der Küche zu stehen? Unsere Autorin Margot Weber hat sich mal umgehört, welche Cafés und Restaurants einen speziellen Osterbrunch anbieten. Und hat fünf Tipps für euch – natürlich, wie immer, höchst subjektiv.   

Mondän: Osterlamm im Café Luitpold
Das Café an der Brienner Straße ist ein Münchner Klassiker: 1888 eröffnet, prachtvoll ausgestaltet und mit Platz für 2000 Gäste nicht gerade klein, wurde es innerhalb kürzester Zeit landesweit bekannt. Es sei ein „Palastcafé mit 20 Prachtsälen“, hieß es damals. Man trank Champagner, spielte Billard, saß unter Palmen und tanzte Charleston und Swing. Im Zweiten Weltkrieg versank diese Welt. 1962 wurde das Café neu eröffnet und 2010 umfangreich saniert. Auf der Mittagskarte lockt an Werktagen ein superber Wiener Schnitzel, und am Abend lohnt die neue Tapaskarte einen intensiven Blick. Am Ostersonntag und am Ostermontag kann man dort von 11 bis 14 Uhr einen ausgedehnten Osterbrunch (Preis: 35 Euro p.P.) mit vielen Spezialitäten genießen. Osterlamm, Osterfladen, Osterbrot und Osterschinken gibt’s dann ebenso wie die Frühstücksklassiker Rührei oder Spiegelei.
Tel. 089-242 87 50
Brienner Str. 11

Zünftig: Weißwurst im Hofbräuhaus

Früher hieß es oft: Münchner gehen nicht ins Hofbräuhaus. Die Traditionswirtschaft am Platzl sei eine Art bayerisches Disneyland für Touristen. Das hat sich komplett geändert. Und es wäre ja auch schade, wenn die Münchner einen so urigen Ort meiden würden. Schon 1591 wurde hier Braunbier gebraut, ab 1614 das erste Münchner Bockbier. Heute finden dort insgesamt 3000 Menschen Platz. Herzstück des Hauses ist die sogenannte Schwemme. Dort, wo vor über hundert Jahren noch Brauanlagen standen, können heute tausend Menschen ihr Bier genießen. Ostersonntag und Ostermontag gibt’s im Hofbräuhaus ab 9 Uhr ein typisch bayerisches Weißwurst-Frühstück. Preis: 5,50 Euro plus Brotkorb 4,20 Euro.
Tel. 089-29 01 36 100
Platzl 9

Erlesen: Seehaus im Englischen Garten
Kaum brechen im Frühling die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken, trifft sich halb München nachmittags im Biergarten vom Seehaus. Längst kein Geheimtipp mehr, hat der Ort trotzdem nichts von seinem Flair verloren: Noch immer kann man dort entspannt den Menschen beim Tretbootfahren und den Gänsen, Schwänen und Enten beim Schwimmen zusehen. Und das Restaurant vom Seehaus ist unbestritten einer der gastronomischen Hot Spots der Stadt. Normalerweise stehen dort klassische Rezepte in moderner Lesart auf der Karte, aber an Ostern bereiten Christian Müller und seine Küchencrew ihren Gästen ab 10 Uhr einen exklusiven Osterbrunch (Preis: 49 Euro p.P.) zu.
Kleinhesselohe 3
Tel. 089-34 18 03

Familiär: Ratskeller
Von 11 bis 14 Uhr gibt’s im Ratskeller am Marienplatz einen „Ostersonntags Happy Osterhasen Secco-Brunch“ (Preis: 42 Euro p.P.; Kinder unter 6 gratis, Kinder bis 12 15 Euro). Als Aperitif lockt ein Erdbeer-Hugo; Kaffee, Tee und diverse Säfte sind im Preis enthalten. Auf dem Buffet warten nicht nur Münchner Weißwürste und Nürnberger Rostbratwürstl, sondern auch mit Spargel gefüllte Pastrami-Röllchen, Lachstörtchen, Tatar vom Weiderind und Heilbutt Ceviche, Lamm und Kalbsschnitzel. Zum Nachtisch? Werden Osterhasen-Petit Fours, aber auch Erdbeer-Panna Cotta oder Eierlikörmousse mit Schokoladenflocken aufgefahren. Der Ratskeller ist besonders für Familien mit Kindern ein toller Tipp: Während des Großen speisen, können die Kleinen in der extra eingerichteten Kinderecke mit einer Erzieherin malen oder spielen. Und Musik gibt’s auch: Es spielt das Wiener Caféhaus-Trio vom Rudi Schott.
Marienplatz 8
Tel. 089-89 21 99 89 0

Soulig: Jazzbrunch im Parkcafé

Ein Hotspot für die Mediencrowd und die Jungen und Schönen der Stadt – aber auch – vor allem zum Lunch – ein Restaurant für die Studenten und Dozenten der nahen Musikhochschule, der TU und der LMU. Das Gebäude ist fast hundert Jahre alt, diente früher sogar mal als Kaffeehaus und Ausstellungspavillon. Als Tanzcafé war es in den 60er- und 70er-Jahren eine Institution im Münchner Nachtleben und mauserte sich in den 80ern zu einem der angesagtesten Clubs an der Isar. Vor gut einem Jahrzehnt wurde es geschlossen, renoviert und dann 2007 als Restaurant wieder eröffnet. Am Ostersonntag gibt’s hier ab 10 Uhr einen „Soul Food Jazz“-Osterbrunch (Preis: 22,50 Euro p.P.; Kinder bis 6 frei; Kinder bis 12 1 Euro pro Lebensjahr).
Tel. 089-51 61 79 80
Sophienstr. 7

 

Kommentar verfassen