Tipps für den Dezember von Mit Vergnügen

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende und so langsam bekommen die Lebkuchen im Supermarkt eine Daseinsberechtigung. Die ersten Glühweine sind auch schon getrunken, die Stadt leuchtet und bald kommen alle drauf besinnlich zu werden und sich bei der Kälte zu Hause zu verkriechen. Dabei gibt es im Dezember viele gute Gründe, das Haus zu verlassen – zum Beispiel, um sich Filme aus aller Welt beim Kino Asyl Filmfestival anzuschauen, beim veganen Christmas Brunch im So Ham richtig zuzuschlagen, sich beim Hate-Slam im Ampere die schlimmsten digitalen Hasstiraden anzuhören oder zu den alternativen Top 20-Jahrescharts von M94.5 in der Kranhalle abzutanzen.

Kino Asyl

München ist ganz schön fleißig, wenn es um Filmfestivals geht und seit letztem Jahr gibt es mal wieder Zuwachs. Und zwar das „Kino Asyl“, das von Geflüchteten, die aus allen Teilen der Welt hier hergekommen sind, gestaltet wird. Dabei zeigen sie die unterschiedlichsten Filme aus ihren Herkunftsländern. An fünf Tagen laufen die Filme in der HFF, im Gasteig und den Kammerspielen.
Sonntag, 04.12. – Donnerstag, 08.12. | Spielorte: Gasteig, Kammerspiele und die HFF | Eintritt frei, Spenden sind willkommen
Programm

Christmas Brunch

In der guten alten Weihnachtszeit ist es jedes Jahr das gleiche Spiel. Die Vorsätze hat man ohnehin schon seit Monaten vergessen und die neuen können noch warten. Daher wird gegessen, wie sonst nie. Aber anstatt an deftigen Braten, könnte man sich auch mal an den veganen Christmas Brunch im So Ham wagen. Wir haben da was von selbstgemachter Erdnussbutter, Bratäpfeln und Espresso-Brownies gehört.
Sonntag, 11.12. | 11.00–15.00 Uhr | So Ham, Buttermelcherstraße 11, im Hinterhof | Tram: Reichenbachplatz, Bus: Gärtnerplatz

Haters Gonna Hate
Die Kommentarkultur im Internet bringt teilweise Aussagen hervor, bei deren Lektüre einem schon mal die Kinnlade runterklappt. Der Begriff Shit-Storm ist im alltäglichen Sprachgebrauch angekommen und die Hemmschwelle für Beleidigungen und Hasskommentare erschreckend gering. Oliver Polak moderiert den Hate-Slam, bei dem Journalisten ihr persönliches „Best Of“ an Hasstiraden vortragen und das Publikum am Ende einen Gewinner kürt.
Dienstag, 13.12. | 19.00–22.00 Uhr | Ampere, Zellstraße 4 | S-Bahn: Rosenheimer Platz | Eintritt frei

Laut Indie Stadt

Jedes Jahr zum Jahresende veranstaltet Münchens alternativster Radiosender M94.5 eine große Live-Show inklusive Party, in der die jungen Radiomacher ihre persönlichen Top 20 des Jahres küren. Dabei kann man sicher sein, tolle Neuentdeckungen zu machen und Musik zu hören, die sonst nicht im Radio läuft. Live-Auftritte gibt es diesmal von Die Sauna, Leoniden, der Ringer und Mittekill.
Freitag, 16.12. | 20.00–05.00 Uhr | Kranhalle, Hansastraße 39-41 | U-Bahn: Heimeranplatz | Tickets: 10 Euro zzgl. Gebühren

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich denke auch, München ist ganz schön fleißig, wenn es um Filmfestivals geht…Dabei zeigen sie die unterschiedlichsten Filme?
    Joseph

Kommentar verfassen