10 Wintersongs für mehr Münchengefühle

Ich bin ein Sommerkind und halte den Winter in der Großstadt kaum aus. Alles grau, genauso meine Stimmung, die sich direkt proportional dazu anpasst. Ich übertreibe. Denn eine Sache muss ich München lassen. Es gibt kaum eine Stadt (und ich habe schon viele gesehen durch meine Reisen), die im Winter fast genauso schön ist wie im Sommer. Wenn, wie im vergangenen Januar, Schnee fällt, schmeckt der heiße Kakao noch viel besser und die Stadt sieht ein bisschen so aus, als würde sie unter der Schneedecke schlafen – auch wenn das nur eine Momentaufnahme ist, so ist es doch genau der Moment, in dem ich den Winter mag.

Wer sich also genauso gerne mit Decke und Buch ans Fenster setzt und die Schneeflocken zählt, ins Café seiner Wahl schlittert oder gerne Spaziergänge in eisiger Kälte macht, braucht dafür eine Playlist. Für ein bisschen mehr Melancholie, für ein bisschen mehr Träumen und für ein bisschen mehr Münchengefühle.

Balloon Pilot – Chasing Games
Eine junge Münchner Band, auf die ich kürzlich gestoßen bin und seitdem gerne höre. Denn wenn ich durch meine Arbeit bei MUCBOOK etwas gelernt habe, dann: Support your local heroes! Wer tut es sonst?

Carey – Alpenglow
Der Name ist Programm und wer schon mal auf einem Gipfel der Münchner Hausberge bei Sonnenaufgang stand, der weiß, um was es hier geht. Die Alpen glühen und das macht wiederum warm um’s Herz. Eignet sich sehr für die nächste Schneewanderung oder bei der Autofahrt ins schöne Münchner Umland.

Fleetwood Mac – Dreams
Ein Klassiker sollte schon dabei sein, meinte meine Kollegin, und steuerte ein für mich fast vergessenes Lied bei, das den Sommer herbeizaubert. Kürzlich habe ich ihn gehört, als ich mich auf den Weg ins Joon machte – ein super Laden mit gutem Kaffee, leckerem Mittagstisch und gediegener Atmosphäre am Abend. Ich verknüpfe gerne Orte mit Musik und die beiden sind es nun für mich.

Rhye – Open
Wahrscheinlich am meisten was für verträumte Melancholikerinnen, aber Rhye muss hier auftauchen. Bei einem Spaziergang durch den Hofgarten oder mit heißem Kakao am Fenster, während draußen die Schneeflocken fallen. Schöner Song, um den Winter in den Arm zu nehmen, ohne, dass es dabei kalt wird.

Everytime the sun comes up – Sharon Van Etten
Kürzlich entdeckt und gleich verknallt in diesen ungewöhnlichen Sound. Wann es sich am meisten lohnt, der zauberhaften Stimme zu lauschen, ist ja wohl klar: Auf dem Olympiaberg zum Sonnenaufgang. Also, warm einpacken und den Münchner Moment einfangen.

Cream – I feel free
Ein Wort: Motivation. Sicherlich der fröhlichste Song in der ganzen Liste, aber hey, so traurig ist der Winter ja dann doch nicht. Deswegen: I feel free hören, am besten morgens auf dem Rad auf dem Weg zur Arbeit – meiner geht über die Hackerbrücke, das ist besonders schön. Macht wach, glücklich und motiviert ganz nebenbei – ich spreche aus eigener Erfahrung.

London Grammar – Hey now
Eine der besten Stimmen, die ich kenne. Sängerin Hannah haut mich bei jedem Ton um und beschert nichts außer Gänsehautmomente. Deswegen sei geraten, den Song in den heimischen vier Wänden zu hören, wo es kuschelig warm ist. Er rüttelt mich mit seinem Aufruf Hey Now immer wach. Lebe im Hier und Jetzt, bitte nicht morgen und auf gar keinen Fall gestern.

Amber Run – 5am
Schon mal in eisigen Nächten durch München gelaufen, weil die letzte U-Bahn ohne dich abgefahren ist und auch kein Taxi in Sicht war? Ich mag das, um ehrlich zu sein. Die Stadt ist dann ganz still, das Gefühl, sie würde einem alleine gehören, kriecht mit unter den Mantel und wärmt ein bisschen. Ich laufe gerne stundenlang und schaue mir alles an – und nachts sieht alles anders aus. 5am ist der richtige Song dafür.

Tom Waits – I hope that I don’t fall in love with you
Ihn habe ich zum ersten Mal zu später Stunde im Café Kosmos gehört. Dort wird er gerne mal gespielt und kaum ein Künstler passt besser zu der Ausnahmebar, in der sich Juppies an Studenten an Künstler drängen. Tom Waits werde ich immer mit guten Gesprächen und noch besseren Drinks im Café Kosmos verbinden.

Dobre – United
Ich schließe ab mit einer weiteren Münchner Band, die mir in zwei Konzerten im Milla sehr ans Herz gewachsen ist. Dobré, die mit „United“ ein wunderschönes Lied und ein tolles Video herausgebracht haben. Da ich oft auf Reisen bin, freue ich mich immer sehr, auch wieder nach München zurückzukehren. United verbinde ich mit den vielen S-Bahn-Fahrten vom Flughafen München in die Innenstadt – dann sind wir wieder zusammen.

Und hier ist die Playlist:

Kommentar verfassen