Panorama Foto vom Eisbach in München im Sommer

Sommer in München! Hier findet Ihr Abkühlung!

So lieben wir München: Sommer in der Stadt! Doch bei 32 Grad im Schatten seht man sich schnell nach etwas Abkühlung. Unsere Autorin Dagmar Fritz zeigt uns 10 zum Teil sehr ungewöhnliche Orte, wo München angenehm kühl ist.

1. In den Kirchen
Ganz ohne Klimaanlage kommen Frauenkirche und Co. mit ihren meterdicken Wänden aus. Denn schwere Gebäude mit starkem Mauerwerk heizen sich viel langsamer und weniger stark auf, als Gebäude in Leichtbauweise. Deshalb sind Kirchen an heißen Tagen der perfekte Ort zum Chillen, nicht nur weil sie kühl sind, sondern weil man dort auch Ruhe vom Stadtrubel dort findet.

2. Im Bergwerk
Zuverlässig kühl ist es im Bergwerk des Deutschen Museums. Wem es oberirdisch zu heiß wird, der steigt drei Stockwerke tief unter die Erde und läuft auf einem 700 Meter Besucherrundweg durch die drei Sohlen des Anschauungsbergwerks. Regelmäßig finden morgens um 9.45 Uhr und zur größten Mittagshitze um 13.45 Uhr kostenlose Führungen durch die Ausstellung statt.

3. Am Hauptbahnhof
Nomen est omen – gerade wenn es um den Intercity Express geht, dessen Abkürzung ICE im Englischen schlicht „EIS“ bedeutet. Die Züge werden so stark runtergekühlt, dass man auch bei über 30 Grad Außentemperatur sich wünscht, einen Rollkragenpulli im Gepäck zu haben. Wer also gerade im Hauptbahnhof eine kleine Abkühlung sucht – einfach sich ein Weilchen im ICE rumdrücken und dabei ganz genau auf die Abfahrtszeiten achten, um frühzeitig den Eiswagon zu verlassen.

4. Am Kneippbad im Westpark
Wer gerade im Westpark ist, sollte die Gelegenheit nicht verpassen und sich ein kleines Kneippbad gönnen. Die Kneippanlage liegt etwa 100 Meter von den Riesenrutschen entfernt in Richtung Preßburgerstraße. Einfach die Schuhe ausziehen und mit Storchenschritten seine Waden kühlen. Wirkt belebend für den Kreislauf, ist durchblutungsfördernd und sorgt auch an heißen Tagen für einen kühlen Kopf.

5. Im Kino
Draußen sticht der Stern, drinnen ist es stockdunkel und angenehm temperiert. Wer genug von der Sonneneinstrahlung hat, zieht sich ins kühle Dunkel eines Kinosaals zurück. Mit kaltem Softdrink und coolem Film kann man die Gluthitze in der Stadt für zwei Stunden vergessen.

6. In einer Eisdiele
Abkühlung von Innen funktioniert nicht nur mit einer kühlen Maß sondern auch mit einem leckeren Eisbecher. Wo man die besten Eisdielen in der Stadt findet und welche Eissorten man dort unbedingt ausprobieren sollte, findet Ihr hier in unserem Beitrag über die besten Eisdielen in München.

7. Beim Shoppen
Wer will schon beim Shoppen Schwitzen? Deshalb sind Kaufhäuser auch an heißen Tagen angenehm temperierte Orte. Außerdem kann man an heißen Tagen viel ruhiger einkaufen gehen – alle Freibadanhänger drängeln sich im Bad oder an den Seen, während man selbst mal nicht an der Kasse anstehen muss.

8. Im Wirtshaus
Biergärten sind im Sommer ein Traum, gerade wenn große Bäume Schatten spenden. Doch an besonders heißen Tagen ist es oft angenehmer, sein frisches Weißbier oder die kühle Radlermaß im Wirtshaus zu trinken. Denn die Gebäude sind entweder durch ihre schiere  Baumasse kühl – wie der Hofbräukeller am Wiener Platz –  oder sorgen durch eine gut eingestellte Klimaanlage dafür, dass die Gäste nicht in Schwitzen kommen.

9. An Isar und Eisbach
Die Isar und der von ihr abzweigende Eisbach sind die kühlen Adern Münchens und immer für eine Abkühlung gut. Bei aktuell 17 Grad Wassertemperatur ist das Wasser der Isar im Moment genauso kalt, wie die Wellen der Nordsee vor der Küste Oslos. Norwegisch kalte Füße und – wer sich traut –  ein kühler Kopf sind bei einem Bad garantiert.

10. In den eigenen vier Wänden
Wenn man nicht gerade in einer schlecht isolierten Dachgeschosswohnung lebt, kann man mit ein paar Tricks seine eigenen vier Wände auch bei Temperaturen über 30 Grad einigermaßen kühl halten. Wichtig ist, dass man richtig lüftet: Nachts und in den kühlen Morgenstunden alle Fenster aufmachen und morgens die kühle Luft einschließen in dem man Fenster, Rollos oder  Fensterläden schließen. So kann die warme Luft erst gar nicht nach drinnen kommen. Ein Trick, der bei uns wenig bekannt ist: Die Vorhänge mit Wasser aus einer Sprühflasche, wie man sie zum Blumengießen benutzt, befeuchten. Das sorgt für Verdunstungskälte in den Räumen und hält die Wohnung angenehm kühl.

Panorama Foto vom Eisbach in München im Sommer. Foto von Sebastian Becker.
Weitere Abkühlungen findet Ihr auf  muenchen.de!
Und wo kühlt Ihr Euch am liebsten ab?

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Warum ich meinen Urlaub am liebsten daheim in München verbringe › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

Kommentar verfassen