Schöner Schlafen: drei „Klein, aber fein“ Hotels

Unsere Autorin, die Journalistin Margot Weber, lebt mitten in Schwabing. In den Hotels ihrer Lieblingsstadt übernachtet sie deshalb nicht. Trotzdem: Es gibt ein paar Adressen, bei denen auch viele Münchner gerne mal einchecken würden. Ein paar davon stellen wir euch nun in einer kleinen Serie vor. Heute: drei „Klein, aber fein“-Hotels.

Elegant: Hotel Opera
Das 4-Sterne-Haus ist Münchens kleinstes und feinstes Boutique-Hotel: nur 25 Zimmer und Suiten, aber die sind individuell eingerichtet: mal bajuwarisch-fröhlich, mal fernöstlich-reduziert. Jeder Raum hat seinen eigenen Stil. Großer Pluspunkt: der mediterrane Renaissance-Innenhof, ein bezaubernder Arkaden-Garten, in dem trotz Innenstadt-Lage nur Vogelgezwitscher zu hören ist.

Ein Kuriosum des Opera: Der Eisbach fließt ja unterirdisch durch große Teile der Altstadt und des Lehel – und damit auch unmittelbar unter dem Hotel Opera hindurch. Eine Tatsache, die sich für den ersten Eigentümer des Hauses als extrem nützlich erwiesen hat. 1898 baute der damalige königlich-bayerische Hoflieferant Brutscher das Haus und eröffnete dort das feinste Wildbrett- und Delikatessen-Geschäft der Stadt. Den Fluss in seinem Keller nutzte er zum Frischhalten für seine Fische und Hummer, bevor sie auf der königlichen Tafel serviert wurden.

Tipp: Nicht jeder schätzt bayerische Himmelbetten. Am besten vorher auf der Hotel-Website die umfangreiche Bildergalerie durchklicken und sich ein Wunschzimmer aussuchen.
Hotel Opera
St.-Anna-Straße 10
Tel: +49 89 210 49 40

Charming: Hotel Ritzi
Verliebt? Dann ins „Rote Zimmer“. Meerliebhaber? Ins „Karibik-Zimmer“. Asienfan? Ins „Japan-Zimmer“. Denn das ist das Konzept des 3-Sterne-Hauses direkt am Maximilianeum und der Isar: Jedes der 25 Zimmer erzählt durch seine Möbel – ein geschickter Mix aus alt und neu – eine andere Geschichte. Das Ritzi ist eine Mischung aus stilvollem Boutique-Hotel, mediterranem Mittags- und Abendrestaurant und offener Art-Déco-Bar.

Mein Tipp: der Sonntagsbrunch – auch unter den Haidhausern inzwischen sehr beliebt! Die Bandbreite reicht von typisch bayrischer Weißwurst über Roastbeef hin zu asiatischen Leckereien und Müslis, Käse- und Wurstvariationen (19 Euro exklusive Getränke, 10.30 – 13 Uhr).
Hotel Ritzi
Maria-Theresia-Straße 2a
Tel: +49 89 414240890

Old Style: Hotel Admiral
Auch so ein kleines, feines Boutique-Hotel, dieses Mal um die Ecke vom Deutschen Museum und dem Europäischen Patentamt. Nur 32 Zimmer hat dieses behagliche, altmodische Hotel im englischen Stil, das – für ein Stadthotel extrem ungewöhnlich – viele Stammgäste hat. Aber vermutlich liegt das daran, dass das „Admiral“ so unaufgeregt und vertraut daherkommt wie das eigene Zuhause. Inhaber Kevin Voigt hat es 1991 übernommen und erfolgreich als Nischenhotel positioniert. Seine Philosophie: „Die Leute wollen das Gefühl haben, nach Hause zu kommen und das lässt sich in kleinen Häusern nun mal besser vermitteln als in großen.“ Und außerdem: „Man muss sich als Hotel treu bleiben und noch zu erkennen sein, wenn jemand nach zwei Jahren wieder kommt.“ Der Lohn dafür: „Mit einigen Gästen verbindet mich sogar eine jahrelange Freundschaft.“

Tipp: Auf jeden Fall das Frühstück mit buchen, das bei Sonnenschein im Garten serviert wird. Selbst gemachte Marmelade, hausgemachte Salate, üppige Obstauswahl, knusprige Croissants, ofenwarmes Brot und feiner Schinken aus biologischem Landbau.
Hotel Admiral
Kohlstraße 9
Tel: +49 89 216350

Hier gehts zu den anderen Teilen unserer „Schöner Schlafen“ Serie.

Kommentar verfassen