Unterwegs mit Münchner Bloggern: Schmankerltour auf Münchner Christkindlmarkt

Der Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz ist nicht nur der älteste Weihnachtsmarkt der Stadt, sondern mit etwa 160 Gastronomie- und Kunsthandwerkständen auch einer der bekanntesten in Deutschland. Auf einer kulinarischen Schmankerltour haben wir uns gemeinsam mit einem Dutzend Münchner Bloggern, Instagrammern und Snapchattern durch zahllose Köstlichkeiten probiert. Und unsere kulinarischen Erlebnisse in den sozialen Medien unter dem Hashtag #muenchnerchristkindlmarkt geteilt.

Kulinarisches und Geschichtliches an neun ausgewählten Ständen

 

 

Neugierig und gespannt sind wir, als wir mit unseren Smartphones in der Hand am Christbaum vor dem Rathaus von unserer Gästeführerin Susanna mit Headsets ausgestattet werden. Neun Marktstände werden wir in den kommenden zwei Stunden besuchen, süße und deftige Leckereien probieren und hinter die Kulissen der Schmankerlstationen schauen. Und auf dem Weg viele interessante Geschichten hören. Über alte, bayerische Traditionen und Advents- und Weihnachtsbräuche. Über mystisches wie die Rauhnächte. Und natürlich, welche Köstlichkeiten uns an den einzelnen Ständen rund um den Marienplatz erwarten. Stollenbrot, Rahmfleckerl, Glühbier, Honig-Nougat – das Wasser läuft uns schon vorab im Mund zusammen.

#1 Christkindl-Leberkäs – bayerisches mit weihnachtlichen Gewürzen
Die erste Weihnachtsköstlichkeit, und zwar eine recht ausgefallene, lässt nicht lange auf sich warten – Christkindl-Leberkäs von der Metzgerei Athun. Dahinter verbirgt sich Leberkäs, der mit Weihnachtsgewürzen wie Zimt und Sternanis verfeinert ist. Klingt gewöhnungsbedürftig, hat jedoch äußerst schnell unsere Gaumen überzeugt. Zusammen mit ein wenig süßem Senf gibt es die Note eins für dieses Schmankerl!
Wo: Marienplatz, Standnr. 61

#2 Stollenkuchen – eine süße Sünde

 

Süß geht es weiter, mit feinem Stollenkuchen der Bäckerei Agethen, leicht und fluffig kommt er daher, dank des Teigs aus Kartoffeln. Zum Glück verstecken sich in meinem Probierstückchen nur wenige Rosinen. Auch das berühmte Kletznbrot gibt es hier.
Wo: Marienplatz, Standnr. 17

#3 Spöckmeier’s Christkindlstüberl – Glühbier und gestacheltes Bier

 

Durstig sind wir inzwischen. Und neugierig. Gestacheltes Bier? Das Geheimnis wird schnell gelüftet: In ein frisch gezapftes Bier taucht man einen heißen Metallstachel und fertig ist das Bier mit Karamellnote und heißer Schaumkrone. Wir kosten uns auch durch die verschiedenen Sorten Glühbier. Das wird mit Ingwer und Chilli-Vanille angeboten, mit Kakao und Rum und mit Apfel, Zitrone und Mandel. Hicks!
Wo: Rindermarkt, Standnr. 152

#4 Altbayrische Spezialitäten – Schupfnudeln und Schlutzkrapfen
Wie gut, dass es nur einen Katzensprung zum Stand mit den altbayerischen Spezialitäten ist, ebenfalls am Rindermarkt, wo wir uns mit Schupfnudeln und Schlutzkrapfen stärken. Und cremigen Kasspatzn. Alles hausgemacht und eine wahre Wonne.
Wo: Rindermarkt, Standnr. 150

#5 Honig-Nougat – Paradies für die ganz Süßen

 

Hier schlägt das Herz der Teilnehmer unseres Blogger-Walks so richtig hoch: Honig-Nougat-Spezialitäten, eine der ältesten Süßigkeiten der Welt, die uns in allen möglichen Variationen kredenzt werden. Allen Sorten gemeinsam: Sie schmelzen im Gaumen.
Wo: Rindermarkt, Standnr. 146

#6 Rahmfleckerl – kross und cremig, auch für Vegetarier
Ein Klassiker, der für uns frisch aus dem Ofen kommt: Rahmfleckerl. Welche Tradition dahinter steckt, erzählt uns der Fleckerlbäcker höchstpersönlich. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten: Neben der herkömmlichen Variante mit Speck gibt es auch eine mit Bärlauch.
Wo: Weinstr., Standnr. 136

#7 Mandelhans – mehr als nur Mandeln
Auch wenn sie erkalten, werden sie nicht so hart wie man es oftmals erlebt, die gebrannten Nussspezialitäten bei Mandelhans. Neben Mandeln werden unter anderem gebrannte Cashewkerne und Macademianüsse kredenzt. Herrlich! Zu guter Letzt wandern noch leckerere Bratäpfel, übrigens glutenfrei, in den Bauch.
Wo: Kaufingerstr., Standnr. 95

#8 Lebkuchenbäckerei – wir backen selber
Eigentlich bin ich kein Lebkuchenfan, doch in der Lebkuchenbäckerei in der Kaufinger Straße werde ich schwach. Während einige der Blogger-Kollegen in die Küche schauen und selbst Hand anlegen beim Auftragen des Teigs auf die Oblaten, lasse ich mich vom feinen Geschmack der runden Weihnachtsspezialität überzeugen.
Wo: Kaufingerstr., Standnr. 96

#9 Crambambuli – vegan gekelterter Glühwein

 

 

Inzwischen ist es dunkel, es nieselt und wir haben kalte Füße. Zeit für einen abschließenden Besuch bei Crambambuli. Hier gibt es etwas zum Aufwärmen, unter anderem den Crambambuli-Glühwein, bestehen aus Rotwein, Weihnachtsgewürzen und einem Schuss Rum. Und zu 100 Prozent bio. Es gibt auch alkoholfreie Spezialitäten, wie etwa Bio-Apfelsaft mit winterlichen Gewürzen. Man kann aber auch einen Schuss Gin hinzugeben und schon sind die Füße wieder warm …
Wo: Kaufingerstr., Standnr. 99

Noch mehr Schmankerl auf dem „Original“ der Münchner Weihnachtsmärkte
Übrigens kommen Hungrige und Durstige auf dem Münchner Christkindlmarkt an insgesamt 56 Ständen auf ihre Kosten. Vieles wird in Bio-Qualität angeboten, auch Veganes ist immer häufiger im Angebot. Die Schmankerltour kann man auch regulär buchen, Informationen dazu findet Ihr bei uns im Portal.

In diesen Blogs könnt Ihr noch mehr lesen über unsere Schmankerltour:

  1. Kunterbuntweissblau: Schmankerltour über den Münchner Christkindlmarkt
  2. Bayerische Quadratschn: Schmankerltour auf dem Münchner Christkindlmarkt
  3. Apple Three: Christkindlmarkt München
  4. The Golden Bun: Culinary insider tips for the Münchner Christkindlmarkt and more
  5. Isarblog: Schmankerltour auf dem Münchner Christkindlmarkt

Wenn Ihr bei Instagram, Twitter und Facebook den Hashtag #muenchnerchristkindlmarkt eingebt, findet Ihr weitere Impressionen unseres ersten Blogger-, Instagrammer- und Snapchatter-Walks. Fortsetzung folgt in 2017!

Kommentar verfassen