Münchner Rezepte: Spinatknödel

Münchner Rezepte: Spinatknödel

Spinatknoedel„Die Qualität des Münchner Knödel hat unter Einheimischen und Fremden stets Anerkennung gefunden.“ wusste schon der Volkskundler Eduard Fentsch. Knödel waren und sind in München sehr beliebt – ob als Beilage zum Braten, als Fastenspeise mit Kraut oder auf dem Christkindlmarkt. Es gab sogar mal eine Knödelgasse in der Isarvorstadt – leider ist diese mittlerweile verschwunden. Übrigens: Knödel sind keine Klöße. Außer sie werden geriebenen rohen Kartoffeln hergestellt. Dann heißen sie Kartoffelklöße. Alles andere sind Knödel: Semmelködel (oder Semmelnködel wie Karl Valentin sie nannte), Leberknödel, Spinatknödel – und diese möchten wir Euch heute vorstellen:

Hier sind die Zutaten für Spinatknödel:
4-5 altbackene Semmeln
150 g Spinat, evtl. tiefgekühlt und aufgetaut
125 ml Milch
80 g Mehl
1 kleine Zwiebel
3 Eier
150 g geriebener Käse
75 g zerlassene Butter
Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Die Semmeln zerbröseln, mit dem Mehl mischen und mit der Milch übergießen, so dass sie etwas aufquellen können. Den Spinat bei mittlerer Hitze kurz dünsten und fein hacken, ebenso die Zwiebel fein würfeln und zusammen mit den Eiern, dem geriebenen Käse und der zerlassenen Butter vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Mit nassen Händen Knödel formen und im Salzwasser aufkochen und dann 10-15 Min. bei milder Hitze ziehen lassen.

Mit zerlassener Butter, geriebenen Käse und nach Geschmack mit Tomatenwürfeln und gehackter Petersilie servieren.

An Guadn!

Weitere köstliche Rezepte aus München finden Sie hier.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr sehr lecker die Knödel, das Rezept liegt schon in meinem Ordner. Wie meine Vorrednerin sagte, Semmeln vom Vortag kleinschneiden, dann werden die Knödel perfekt!

Kommentar verfassen