Münchner Rezepte: Leberknödelsuppe

1825 veranstaltete ein Münchner Wirt ein Leberknödel-Wettessen, bei dem insgesamt 2800 Stück verzehrt wurden. Der Sieger schaffte es, in einer Stunde 38 Leberknödel zu essen! Frisch und selbst gemacht sind Leberknödel in München vor allem eine lockere, herzhafte Suppeneinlage. In anderen Gegenden werden sie auch mit Sauerkraut und Kartoffelpüree gereicht, in Fett ausgebacken oder im Backofen gebraten. Unsere Münchner Köchin Zara Valenti bereitet die Leberknödel mit Rinderleber zu, die man beim Metzger schon durchgedreht kaufen kann. Schweineleber kann eventuell bitter schmecken, was das Knödelvergnügen beeinträchtigt.

Hier sind die Zutaten für eine Leberknödel:
4 Semmeln vom Vortag (in Scheiben geschnitten)
1/8 l lauwarme Milch (eventuell auch etwas mehr)
200 g durchgedrehte Rinderleber
1 Zwiebel (klein gewürfelt)
½ Bund Petersilie (gehackt)
25 g Butter
2 Eigelbe
1 EL Majoran Salz, Pfeffer, Muskat
Evtl. etwas Zitronenabrieb
Schnittlauch (in Röllchen geschnitten)
1 l Fleischbrühe

© silencefoto - Fotolia.com

Die Semmeln mit Milch übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel und die Petersilie kurz in Butter anschwitzen. Eingeweichte Semmeln, Leber, Zwiebel, Petersilie und die Eigelbe gut miteinander vermischen und mit Majoran, Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronenabrieb kräftig abschmecken. Zu vier großen oder acht kleinen Knödeln formen und in der Fleischbrühe je nach Größe ca. 15 bis 20 Minuten leicht köcheln lassen und in der Fleischbrühe servieren.
Tipp: Sollte die Knödelmasse zu locker sein,  noch etwas Semmelbrösel zur besseren Bindung hinzu geben.

An Guadn! Weitere köstliche Rezepte aus München findet ihr hier.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen