Münchner Rezepte: Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn2Ja, ja, dies ist vielleicht kein original Münchner Rezept, wir haben es wohl von unseren Nachbarn, den Österreichern, geklaut. Aber wir essen ihn so gerne – vor allem auf der Wiesn! Frisch in der Pfanne gebacken, fluffig und mit Apfelmus – so muss er sein. Angeblich wurde der Kaiserschmarrn ja für die Sissi erfunden. Doch der königlichen Majestät wollte dieser nicht so recht schmecken, dem Franz-Josef umso mehr. Und so wurde aus dem süßen Omelett der Kaiserschmarrn.

Hier sind die Zutaten für einen Kaiserschmarrn:
3 Eier
125 g Mehl
1/4 l Milch
1 Prise Salz
1 paar Rosinen
1 Stück Butter
3 EL Zucker
1 Schluck Rum zum Flambieren
Puderzucker zum Bestreuen
Apfelmus oder Kompott

Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelb mit dem Mehl, der Milch und dem Salz schaumig rühren. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Großzügig Butter in einer schweren Pfanne zerlassen, die Rosinen und den Teig dazu geben und darin goldbraun backen. Wenden und mit dem Zucker bestreuen und mit der Gabel in mundgerechte Stücke reißen. Noch etwas Butter dazugeben und weiter backen bis der Zucker karamellisiert. Wer will, kann zum Schluss den Kaiserschmarrn mit Rum flambieren. Dick mit Puderzucker bestreuen und mit Apfelmus oder Kompott servieren.

An Guadn!

Weitere köstliche Rezepte aus München finden Sie hier.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelb mit dem Mehl, der Milch und dem Salz schaumig rühren. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Großzügig Butter in einer schweren Pfanne zerlassen, die Rosinen und den Teig dazu geben ….

    Dann ab damit ins Backrohr und goldbraun backen (Auf ca. 180 Grad ca. 10 Minuten).

    Dann raus mit der Pfanne. Dann gehts weiter auf dem normalen Herd wie folgt:

    Wenden und mit dem Zucker bestreuen und mit der Gabel in mundgerechte Stücke reißen. Noch etwas Butter dazugeben und weiter backen bis der Zucker karamellisiert. Wer will, kann zum Schluss den Kaiserschmarrn mit Rum flambieren. Dick mit Puderzucker bestreuen und mit Apfelmus oder Kompott servieren.

  2. Wir teilen gern unseren Kaiserschmarrn, mittlerweile haben wir ja auch die Weißwurst eingeführt und heißen tut sie dann „Münchner“. 🙂 Aber warum man Ketchup zu Wiener Schnitzel braucht, habe ich als Österreicher die letzten 12 Jahre immer noch nicht verstanden…

Kommentar verfassen