@Fotolia Natasha Breen

Münchner Rezepte: Herbstzeit ist Apfelstrudelzeit

@Fotolia Natasha Breen

@Fotolia Natasha Breen

Beim Käfer auf der Wiesn oder in einem der Kaffeezelte gibt es prima Strudel. Jedoch um gemütlich Kaffee zu trinken, mag ich es etwas ruhiger. Deshalb mache ich gerne im Herbst meinen Apfelstrudel selber. Praktischerweise fallen mir dazu die Äpfel von Nachbars Baum genau vor die Küchentür. Eine Schande, wenn man die nicht aufheben würde.

 

Hier sind die Zutaten für einen Apfelstrudel:
1500 Gramm Äpfel
2 Rollen Blätterteig
50 Gramm gehobelte Mandeln
einen Schuss Rum
100 Gramm Sultaninen
etwas Zimt, Zucker und Butter
½ Becher Schlagsahne
Backzeit: 50 bis 60 Minuten

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Rosinen in einer Tasse mit Wasser einweichen lassen. Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden, gehobelte Mandeln dazugeben und einen Schuss Rum. Außerdem großzügig Zimt über die Apfelmasse streuen und – falls die Äpfel sauer sind – auch zwei bis drei Esslöffel Zucker. Wer es süßer mag, auch etwas mehr. Die gewaschenen Sultaninen dazugeben und alles gut vermischen.

Die Blätterteigrollen erst jetzt aus dem Kühlschrank nehmen – sonst wird der Teig zu warm und lässt sich nicht mehr so gut verarbeiten. Den Blätterteig etwas aufrollen und zwei Hände voll mit Äpfeln auf den Teig geben und einmal vorsichtig einschlagen, bis es eine kleine Rolle ergibt. Dann den Teig abschneiden und die Enden schließen. Wenn man auf der schmalen Seite mit dem Rollen beginnt, bekommt man aus einer Packung Blätterteig zwei kleine Apfelstrudelrollen.

Die Strudelrollen in eine gefettete Auflaufform setzen und auf jede Rolle zwei Butterflöckchen geben. Dann kommt das ganze bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen. Nach ca. 15 Minuten die Strudelrollen mit einem halben Becher Sahne übergießen. 15 Minuten vor Ende der Backzeit den Strudel mit dem eigenen Saft bepinseln, damit er eine schöne braune Färbung bekommt. Nach ca. 50 bis 60 Minuten ist der Apfelstrudel fertig.

Wenn er etwas abgekühlt ist, etwas Puderzucker darüber streuen.
Am besten schmeckt der Apfelstrudel lauwarm mit einer selbstgemachte Vanillesauce oder einer Kugel Vanilleeis.

Weitere köstliche Rezepte aus München findet ihr hier.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Dass sieht toll und sehr smackhaft aus !
    Ich werde es ganz bestimmt ausprobieren.

    Vielen herzlichen dank fuer dass Rezept Frau Fritz !

    Mir fruendlichem Gruesz,
    Ihr,
    Marianne Kraaijeveld.

Kommentar verfassen