Neueröffnung: Restaurant Alter Hof am Marienplatz

Das Restaurant Alter Hof am Marienplatz bietet fränkische Küche und liegt in einem der ältesten und geschichtsträchtigsten Gebäude Münchens – Burganlage im 12. Jahrhundert, Kaiserresidenz im Anschluss und vom 13. bis 15. Jahrhundert die Herrschaftsresidenz der Wittlsbacher. Der erste Eindruck des Restaurants ist positiv: Schickes Design, alte Parkettböden, riesige, hohe Gaubendecken mit dezenter Beleuchtung an den weißen Wänden, kleine Blümchen auf jedem Tisch.

Die Karte ist recht überschaubar. Wir wählten eine kleine Vorspeise zum Teilen: Gratinierter Ziegenkäse mit Blattsalaten und Zitrusfrüchten für 9,50 Euro. Bis auf dass die Vorspeise mit zwei bis drei kleinen Happen für jeden verputzt war, war sie wirklich köstlich. Die Zitrusfrüchte passten sehr gut zum Ziegenkäse, der Käse war köstlich. Was mir ebenfalls gefiel, war der kleine Gruß aus der Küche: Getrüffelter Kartoffelschaum mit einem kleinen Löffelchen – ausgezeichneter Geschmack, außergewöhnliche Konsistenz, hätte ich gerne mehr von gehabt. Für Vegetarier gibt es Spinatspatzen mit Bergkäse, gerösteten Pinienkernen und gemischtem Beilagensalat für 10,50 Euro. Alternativ Kürbisravioli. Ich wählte die Kässpatzen aus und war leider – trotz des schönen Anblicks – etwas enttäuscht. Geschmacklich waren diese – trotz meinem mehrmaligem Nachsalzen – recht fad im Geschmack und auch die beigefügten Pinienkerne und der Bergkäse rissen es geschmacklich nicht wirklich raus.

Meine Begleitung wählte den Schlossbraten für 14,50 Euro, einen Schweinerollbraten mit Kümmeljus, Krautsalat und Kartoffelknödel; sehr köstlich angerichtet und auch gut im Geschmack. Der Knödel (für die Nichtbayern: Klöße 😉 ) waren etwas zu pampfig im Geschmack, ansonsten war der Braten mit Beilagen aber ein gelungenes Mahl. Weitere Hauptgerichten zwischen 10,50 und 23 Euro: fränkischer Schweinebraten in Spätburgunder geschmort, mit Blaukraut und Serviettenknödel, pochiertes Wallerfilet aus dem Wurzelsud, mit Meerrettichkruste und Butterkartoffeln oder auch Zanderfilet auf der Haut gebraten mit Speckschaum und Belugalinsenragout für knackige 20,50 Euro. Für 23 Euro gibt es Ochsenbäckchen und Lende auf Schmorgemüse mit Kartoffelgratin.

Das Personal war sehr freundlich, aufmerksam und hat merklich Spaß an seinem Job. Wir wurden zwar zweimal gefragt, was wir denn nun essen möchte, weil die Kellnerin es bis in die Küche vergaß – das war aber wegen des ansonsten excellenten Service nicht weiter schlimm. Wir bezahlten für zwei Getränke, eine Vorspeise, zwei Hauptgerichte inklusive Trinkgeld 47 Euro – nicht wirklich günstig. Umsonst gab´s wie üblich einen Korb mit Brot – welcher uns direkt nach der Bestellung an den Tisch gebracht wurde und leider neben einigen Scheiben Weißbrot viel zu hartes bayrisches Bauernbrot enthielt – kaum zu beißen.

Fazit: Insgesamt spricht nichts gegen einen Besuch im neuen Restaurant alter Hof, welcher letztes Jahr im August renoviert und neu eröffnet wurde. Wenn Ihr es gerne vom Ambiente her schick, relativ ruhig und gediegen klassisch mögt, mit einer kleineren – sehr Fleisch lastigen- Speisekarte klar kommt und Wert auf freundliches Personal und guten Service legt, seid ihr im Restaurant am alten Hof auf jeden Fall richtig. Weitere Restaurant-Tipps und Bewertungen findet ihr auf meinem persönlichen Blog „Bianca´s Blog„. Ich freu mich über jeden Besucher, Eure Meinung und am meisten über jeden neuen Fan!:-) Auch auf muenchen.de findet Ihr viele Restaurants! Besuchte Lokalität: Restaurant Alter Hof Adresse: Alter Hof 3, 80331 München Website:  Restaurant Alter Hof Service: 5 von 5 Ambiente: 4 von 5 Essen: 3 von 5 Preis-/Leistungsverhältnis: 3 von 5 Bewertung: 15 von 20 Bilder:

 

Kommentar verfassen