Münchner Rezepte: Sommer ist Kirschmichel Zeit

1a-Aufmacher-KirschmichelEin typisches Sommergericht wie Schnittlauchsalat oder Rhabarberkuchen ist bei uns zuhause der Kirschmichel. Ich weiß leider nicht, woher der Name kommt, aber immer wenn in meiner Kindheit bei uns zuhause im Sommer Semmeln trocken wurden, gab es ein paar Tage später entweder Semmelknödel oder wenn es sehr warm war, Kirschmichel. Der Auflauf ist wirklich leicht zu machen und wenn er aus dem Rohr kommt, duftet die ganze Wohnung danach – außerdem schmeckt er einfach nach Sommer.

Hier sind die Zutaten für 4 Portionen Kirschmichel:
5-6 alte Semmeln oder einen Beutel Knödelbrot (ca. 250 g)
380 ml warme Milch
125 g weiche Butter
125 g Zucker
4 Eier
1 Prise Salz
Etwas Zimt
750 g Kirschen (aus dem Glas oder frisch)
Butter zum Einfetten der Form
Puderzucker

Zuerst den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich wird. Jetzt Semmeln dünn aufschneiden und die Milch erwärmen. Die geschnittenen Semmeln mit der warmen Milch übergießen.

Anschließend die Eier trennen. Die vier Eigelb mit 125 g weicher Butter, 100 g Zucker, einer Prise Salz und etwas Zimt schaumig rühren. Eiermasse unter die eingeweichten Semmeln haben.

Jetzt kommen noch die Kirschen zur Eier-Semmel-Masse. Im Sommer bietet es sich an, frische Kirschen zu nehmen – das ist zwar etwas mehr Arbeit, schmeckt aber sehr fein. Die Kirschen erst waschen, dann entsteinen und unter die Auflaufmasse geben. Ansonsten eignen sich sehr gut Sauerkirschen aus dem Glas, die sollte man aber sehr gut abtropfen lassen, bevor man sie zur Auflaufmasse gibt.

Die Schneebesen vom Rührgerät sehr gut abwaschen, denn jetzt muss man noch die fünf Eiweiß mit den restlichen 25 Gramm Zucker steif schlagen. Ist an den Schneebesen auch nur eine Spur Fett, kann man so lange rühren wie man will – der Eischnee wird dann nicht steif! Den steifen Eischnee jetzt unter die Semmel-Kirschmasse heben.

Eine feuerfeste Form mit etwas Butter bestreichen und die Masse in die Form geben. Im Ofen bei ca. 160 Grad 50 bis 60 Minuten backen lassen.

Ein Stück des Auflaufs auf einen Teller geben und etwas Puderzucker darüber streuen. Der Auflauf schmeckt lauwarm am besten. Ideale Ergänzung dazu ist eine feine Vanillesoße – zur Not geht auch ein gestreckter Vanillepudding aus dem Packerl.

An guadn!

Weitere köstliche Rezepte aus München findet ihr hier.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Nix gegen den kirschmichl, aber richtig überrascht hatte mich der schnittlauchsalat. Noch nie gehört und wird heute, nach kurzem google-check, sofort probiert. Hört sich schmackhaft an. Danke.

  2. Ist halt so ein Oma-Klassiker, der hier nicht mal besonders appetitlich fotografiert wurde. Und eine Quarkspeise mit frischen Kirschen ist mir im Hochsommer wesentlich lieber.

    • Liebe Lola, ich bin weder Fotografin noch Köchin und da es sich hierbei um einen Blog handelt darf es ruhig etwas „laienhafter“ zugehen.
      Dein Quarkspeisenrezept würde mich aber interessieren – mach doch bitte ein appetitliches Foto davon 😉

  3. Liebe Dagmar,
    mir gefällt dein Kirschmichel-Rezept (einschließlich der Bilder) sehr & geschmeckt hat es auch allen!
    Vielen Dank dafür & weiterhin frohes Backen 🙂

Kommentar verfassen