Wie München in 500 Jahren in der Zukunft aussehen könnte?

Vergesst New York oder Tokyo; München wird DIE Stadt der Zukunft sein. München und Science Fiction, wie das wohl aussehen mag? Hier ist meine Einschätzung:

1. München ist eines der wenigen Städte, welches so viel Grünfläche besitzt. Man kann im Englischen Garten sitzen und in der Ferne die gut erhaltene Frauenkirche neben der modernen Skyline sehen.
2. Während China die Alpen bereits nachgebaut hat, genießen die Münchner den Blick auf das Original.
3. Der Verkehrsknotenpunkt der MVG in Neu-Stachus bietet die Möglichkeit, innerhalb von zwei Minuten mit dem U-Rapiden (Underground Transrapid) zum Münchner-Spacehafen zu gelangen.
4. Das ursprüngliche Münchner-Kindl ist ein Weltkulturerbe. Die gegenwärtige Version hält Smartphone und eine Breze mit Dreifachknoten in den Händen.
5. München ist immer noch Gastgeber des Space-Security-Conference im „Bayerischen All“. Staatsgäste von Nah und Fern beraten über die gegenwärtige Lage in der Milchstraße.
6. Für Fußballfans ist ein Besuch in der Allianz Arena ein Muss. Dort kann man sehen, wie der FC Bayern München gegen den FC Pluto spielt und auch gewinnt.
7. Auf Nummernschilder von Autos oder Raumschiffen ist das M immer noch für München reserviert. Danach steht Ma für Mars und Me für den Stern Menkar.
8. Am Hauptbahnhof wird die fünfte Stammstrecke eröffnet. Nun können die Münchner die Ultraschallzüge der Deutschen Bahn benutzen.
9. Das Mathäser Kino ist Teil des interplanetaren Kinonetzwerks. Die Münchner können die neusten Blockbuster der Galaxie mit deutscher Synchronisation in 12D anschauen.
10. Der Olympiaturm wird als Empfänger für die Millionen von TV-Kanälen benutzt, die es in der Milchstraße gibt.
11. Im deutschen Museum steht in der Eingangshalle statt ein altes Segelschiff ein Nachbau der ersten Weltraumkapsel, mit der ein Münchner als erster Mensch auf dem Mars gelandet ist.
12. Im Rathaus ist das Gemälde „Monarchia“ in 3D.
13. München gilt seit Jahrhunderten als eine Großstadt mit hoher Lebensqualität. Neben sauberem Trinkwasser gibt es im gesamten Innenstadtgebiet freien W-LAN.
14. Der Gasteig ist ein Gebäude, welches völlig aus Glas besteht und wie ein Kristall aussieht. Bei schönem Wetter wird Nachts das Wort „Gasteig“ in den Himmel projiziert. Täglich finden dort intergalaktische Konzerte und Kulturveranstaltungen statt.
15. Die neuste Attraktion auf die Wiesn: „Reise ins All“. Besucher werden innerhalb von dreißig Sekunden in einer Kapsel in 500 Kilometer Höhe geschossen und landen in zwei Minuten wieder auf der Theresienwiese. Von der Bavaria aus wird der Flug und die Landung der Kapsel gesteuert.

m++nchen-3

Was meint Ihr? Schreibt mir doch einen Kommentar!

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es ist wichtig, dass auch in der Zukunft kein Gebäude höher gebaut werden darf als die Frauenkirche.
    Außerdem hoffe ich doch, dass in der Zukunft aus den öffentlichen Brunnen Bier und kein Wasser fließt.

  2. Bis dahin wird wohl die nervige GEZ abgeschafft sein,bei 1 Millionen Fernsehkanälen schaut eh keiner mehr den Öffentlich Rechtlichen Fernsehschrott.

  3. Ich denke Bahn-artige Verkehrsmittel wird es nicht mehr geben, sondern wir werden in Kapseln durch Vakuum-Röhren in den alten Ubahntunneln individuell durchgeschossen (ähnlich der Hyperloop Technologie).

    Es wird wahrscheinlich auch Quadrokopter geben die über bestimmte Luftstraßen Leute und Fracht transportieren können. Die besten sind wahrscheinlich von BMW und Audi.

    Das bayerische Reinheitsgebot wurde aufgrund von welt- und intergalaktischen Freihandelsabkommen für ungültig erklärt und so darf jeder „nach bayerischem Reinheitsgebot gebraut“ draufschreiben und soviel Chemie reinmischen wie er mag.

  4. 10. Der Olympiaturm wird als Empfänger für die Millionen von TV-Kanälen benutzt, die es in der Milchstraße gibt. Wenn du das oben gelesen hättest Magarete,dann hättest du dir die Frage sparen können.

    • ich habe es nicht nur gelesen, sondern den Artikel sogar in Auftrag gegeben. 😉
      Ich meinte aber damit deine Bemerkung zur GEZ und den öffentlich-rechtlichen Sendern – denn dies hat wenig mit München zu tun…

  5. es geht doch in diesem artikel hier um den olympiaturm der in 500 jahren 1millionen fernsehprogramme dann empfängt,da habe ich dadrauf geschrieben das bis dahin (also das wäre dann in 500 jahren) die GEZ abgeschafft ist und eh keiner die öffendlich rechtlichen mehr schaut weil ja 1millionen fernsehprogramme zur auswahl stehen, ich gehe mal davon aus das es die in 500 jahren mit sicherheit nicht mehr gibt.

Kommentar verfassen