Münchens Kindercafés: Eine Tasse Milchschaum und gute Nerven, bitte!

kindercafe-glueckskind-wageWickeltische gibt es ja mittlerweile in ziemlich vielen Münchner Cafés. Deswegen wird dort lautes Baby-Geschrei aber noch lange nicht gerne gehört. Gut, dass immer mehr Kindercafés eröffnen – in denen um die Wette gekrabbelt, gebrabbelt und manchmal auch in Düsenjet-Lautstärke geschrien werden darf.
Eine ganz persönliche Hitliste:

Für die Kleinsten: Café Glückskind, Haidhausen
Ein trüber Nachmittag in München – volles Haus im Kindercafé Glückskind: Auf Bänken und Stühlen stapeln sich Daunenjacken und Schals, Kinderwagen versperren den Weg, während gleichzeitig drei Puppen-Buggys im Sebastian-Vettel-Fahrstil durch den Korridor jagen. Es wird vor Freude gequietscht, vor Müdigkeit geweint und im Hintergrund röhrt und speit der Kaffeevollautomat. Mein Sohn und ich kämpfen mit einem fantastischen, aber schon fast zu bombastischen Stück Käsekuchen.
Das Café ist hell und fröhlich eingerichtet, es gibt viele Tische, so dass man eigentlich immer einen Platz findet. Das Personal ist entspannt und nett. Die Spielecke ist im Vergleich zu anderen Kindercafés etwas klein. Pluspunkt: Kinderwagen können mit zum Tisch genommen werden. Zwar ist mein Sohn aus dem Alter heraus, aber ich erinnere mich noch gut, dass er als Baby immer exakt fünf Minuten vor Betreten eines Cafés eingeschlafen ist!
Fazit: Ein toller Treffpunkt für junge Eltern mit Babys und Laufanfängern. Für etwas ältere Kinder ist zu wenig Spielzeug vorhanden.
Seeriederstraße 9, Haidhausen
Geöffnet Di bis So, 9-19 Uhr
Tel.: 411 71 667

Ein Zuhause für Familien: Zuckertag, Dreimühlenviertel
Bereits mit dem Münchner Gründerpreis ausgezeichnet: Im „Zuckertag“ sollen Familien Raum für Spiel, Spaß, Entspannung und Bewegung finden. Das Familiencafé mit großem Spielzimmer ist dabei nur ein Teil des Großen – weiter gehören dazu: Kinderbetreuung, eine Babywelt, vielseitige Kursangebote, das Ausrichten von Kindergeburtstagen, Aktionen zu den verschiedenen Jahreszeiten. Ein großer Außenbereich lockt im Sommer nach draußen
Für mich stellt sich der Wohlfühleffekt schon beim Anblick der wunderschönen Dekoration ein. Meinen Kaffee trinke ich an einem Tisch im Shabby Chic, während mein Blick über das Bücherangebot für Große schweift. Und im Spielzimmer bewundere ich das Bullerbü-Kletterhaus samt Rutsche. An einem großen Tisch im Spielzimmer können die Eltern Getränke abstellen und gleichzeitig den Nachwuchs im Auge behalten.
Fazit: Ein tolles Projekt. Allerdings ist das Bezahlsystem mit Zehnerkarten fürs Spielzimmer (29 Euro) oder Abos für Manchen zu bindend. Dafür dürfen Abo-Besitzer aber alle offenen Kurse besuchen.
Ehrengutstr. 10, Dreimühlenviertel
Geöffnet täglich, 9-18 Uhr
Tel.: 203 207 19

Für kleine Hüpfer: Turncafé, Schwabing
Im Schwabinger Turncafé („Kleine Sportgeister“) können Kinder von 0 bis 3 Jahre das tun, was sie am liebsten machen: sich bewegen. Beim Anblick der vielen Motorik- und Bewegungsgeräte, der unzähligen Matten und Sprossen werden nicht nur Kinderaugen leuchten. Äh, und warum heißt das Ganze Café? Weil Eltern und Kinder hier frühstücken oder nachmittags Kuchen und Waffeln essen können. Für die Idee gibt es ein Extra-Sternchen. Denn, wenn wir ehrlich sind: Platz zum Toben ist das, was Stadtkindern am meisten fehlt. Beim Baby Breakfast sind Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr eingeladen, das Mattenlager zu erkunden.
Kinder zahlen 4,50 Euro, Erwachsene und Geschwisterkinder 2 Euro. Das Baby Breakfast kostet 8,90 Euro (Eintritt, Frühstücksbuffet und Getränke enthalten).
Fazit: Von so tollen Ideen wünsche ich mir direkt noch mehr!
Hiltenspergerstraße 43, Schwabing
Geöffnet: Turncafé Di, Mi, Do, Fr, So 15-18 Uhr;
Baby Breakfast  Mi+Do 9:30 -11:30 Uhr
Tel. 0177-5250636

Erste Anlaufstelle: Café Netzwerk, Isarvorstadt
Das Café Netzwerk in der Isarvorstadt war für mich als frischgebackene Mama die erste Anlaufstelle, um entspannt einen Cappuccino zu trinken. Hier treffen sich viele Eltern, die Kurse in der Beratungsstelle für natürliche Geburt und Elternsein e.V. belegen. Von den Tischen neben der schönen, großen Spielecke hat man einen guten Blick auf den krabbelnden Nachwuchs. Und für die Kleinsten gibt es tolle Hängeliegen. Zur Mittagszeit kann es sehr voll werden, daher empfiehlt sich eine Reservierung.
Fazit: Immer gut, um erste Kontakte zu knüpfen. Das Essen schmeckt  und auf Stillbedürfnisse wird Rücksicht genommen. Manchmal war es mittags aber sogar mir als Mama etwas zu wuselig.
Häberlstraße 17, Isarvorstadt
geöffnet Mo – Do, 9 bis 14.30 Uhr
Tel.: 530 75 10 17

Kind spielt, Mama shoppt: Café de Bambini, Schwabing
Für den Fernseher bekommt das Café de Bambini von mir direkt zu Beginn einen Extrapunkt. Ja, Sie haben richtig gelesen: für den Fernseher! Denn über den kann ich aus der kleinen Café-Ecke heraus beobachten, was im tiefer gelegenen Spielzimmer so abgeht. Dort unten gibt es dann ausreichend Spielzeug und eine Rutsche für die Kleinen sowie Sitzmöglichkeiten für die Eltern.
Das Café de Bambini verbindet drei „Grundbedürfnisse“ junger Eltern: Das Kind spielt in einer sicheren und anregenden Umgebung, während man selber im Ladenbereich entspannt schöne Kinderkleidung und Accessoires anschauen kann. Zusätzlich werden Kurse für Schwangere, Eltern und Kinder angeboten. Und die Räume werden für Feiern vermietet.
Die Benutzung des Spielzimmers kostet 1,50 Euro pro Stunde.
Fazit: gute Lage, schöne Einrichtung. Die Café-Ecke ist sehr klein. Dafür dürfen aber alle Speisen mit in das Spielzimmer genommen werden. Mir gefällt das Konzept!
Marktstraße 4, Schwabing
geöffnet Mo bis Fr, 10-18 Uhr, Sa 11-18 Uhr
Tel.: 23549545

Ein Zwitterwesen: Kaiser Otto, Glockenbachviertel
Das Kaiser Otto in der Westermühlstraße legt viel Wert darauf, eben nicht „nur“ Kinder- oder Familiencafé zu sein. Im großen Spielzimmer sollen sich die kleinen Gäste ausleben können, im vorderen Restaurantbereich hingegen so benehmen, dass sie die anderen Gäste nicht stören. Hört sich in der Theorie einfacher an, als es in der Praxis ist. Denn da im Spielzimmer Essen und Trinken nicht erlaubt und die zwei Tische davor schnell besetzt sind, suchen sich viele Eltern im vorderen Teil des Cafés einen Platz – und schon ist das Dilemma da: Die Kinder laufen zu ihren Eltern und manchmal bringen sie halt Tränen und Geschrei mit. Leider gibt es dann auch schon mal einen strengen Blick von der Bedienung. So richtig entspannt geht anders…. Dafür ist der Kuchen extrem lecker. Und mein Sohn liebt den Tischkicker, das Spielzeug-Parkhaus und die vielen Bücher.
Die Benutzung des Spielzimmers kostet 1 Euro. Am Wochenende gibt es Kinderbetreuung an. Kosten: 2,50 je halbe Stunde.
Fazit: Ein Besuch lohnt sich, wenn man außerhalb der Stoßzeiten kommt – dann läuft es für alle entspannter!
Westermühlstraße 8, Glockenbachviertel
Geöffnet täglich ab 9 Uhr. Das Spielzimmer wird um 19 Uhr geschlossen.
Tel.: 21019697

Wo Kinder auch willkommen sind:
Längst kein Geheimtipp mehr ist das Kinderland im Hofbräukeller am Wiener Platz: geöffnet Mo-Fr, 12-20 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10-20 Uhr.
In der Kaffeerösterei Vits in der Rumfordstraße 49 gibt es eine kleine Spielecke mit Sofas.

Kindertheater, Oper, Musik für Kinder, Bastelaktionen und Leseprogramm: Für Münchner Kinder gibt es zu jeder Jahreszeit tolle Veranstaltungen. Was wo gerade los ist? Auf muechen.de finden Sie alle Termine.
Ausgehen mit Kindern: Wo kleine Gäste in Münchner Cafés und Restaurants gerne gesehen sind? Auf muenchen.de erfahren Sie, wo es mit Kindern besonders gut schmeckt.

Noch mehr Tipps für gute Ausgeh-Orte mit Kindern? Dann schreiben Sie einen Kommentar!

 

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Kaiser Otto war der Anfang, der Rest ist echt teurer Abklatsch…..
    Wenn man schon Eintritt bezahlen muss….und dann noch doof angequatscht wird wenn man NUR einen Tee bestellt und ne Std bleibt…. Oder wie im Zuckertag… Da wird einem so nen Vertrag aufgequatscht
    Sorry da macht das kaffeetrinken mit Kind keinen Spaß

  2. Pingback: FamLinks! | famfama

  3. Mein Sohn ist inzwischen schon zu groß für so etwas, aber wir waren damals oft im /auf dem Winterspielplatz in der Holzstrasse. Das war super für kleine Kinder im Winter…

  4. Hm, ja, die Meinungen solcher Cafes gehen auseinander. Deswegen ist es wichtig für die Betreiber genau zu wissen auf welche Zielgruppe sie sich beschränken. Dann entsteht für niemanden eine Störung.

  5. Pingback: Wie kinderfreundlich ist München? › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  6. Pingback: Kinderfreundliche Restaurants: Entspannt schmeckt’s besser › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  7. Pingback: 7 Gründe warum Kinder München im Herbst mögen › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  8. Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einem kinderfreundlichen Cafe in München über Deinen / Euren Blog gestoßen. Leider hat das Cafe Tibatong bereits am 20. Februar 2015 seine Tore geschlossen (siehe http://www.cafe-tibatong.de/). Wäre toll, wenn Ihr den Blog aktualisieren könntet. Vielen Dank und Grüße, Christiane

  9. Im Kaiser Otto waren wir früher häufig, bevor wir nach Hadern gezogen sind. Sehr kinderfreudliches Personal und eine entspannte Atmosphäre dort.

    Viele Grüße,
    Christin

  10. Hallo Eltern,
    dann kommt doch mal ins Café des Mütter-Väter-Zentrums Neuhausen in der Landshut Allee 37. Wir haben ein grosses Kinderspielzimmer und viele bunte Spielsachen in unserem gemütlichen Cafe. Offen hat unser Café Mittwoch und Freitags von 10.00 -12.30 und Montag bis Freitag von 15-18.00 Uhr. Vormittags gibt’s leckeres Frühstück und nachmittags selbst gebackenen Kuchen. Schaut doch mal vorbei. http://www.mvz-neuhausen.de

Kommentar verfassen