#BlogInsight. Wir stellen vor: Alexandra von Traveling the World – Stories of a Travelista

Im Blog von muenchen.de schreiben Münchner Bloggerinnen und Blogger über unsere schöne Stadt. In unserer neuen Serie „BlogInsight“ wollen wir Euch die Köpfe dahinter näher vorstellen. Heute in unserem „10 Fragen an“-Interview: Alexandra Lattek von Traveling the World – Stories of a Travelista

1. Worum geht es in Deinem Blog?

Traveling the World – Stories of a Travelista ist ein Reiseblog mit Geschichten aus Indien und anderen aufregenden Ecken rund um den Globus. Ich schreibe über alles, was mir am Herzen liegt und mich auf Reisen begeistert – Kultur, Natur, Essen, Yoga, Begegnungen mit faszinierenden Menschen. Die besten Rooftop-Bars in New York finden im Blog ebenso ihren Platz wie Trekkingtouren auf dem Dach der Welt und wie es war, den Dalai Lama in einem kleinen Dorf im Himalaya zu treffen. Traveling the World ist ein Storytelling-Blog; mit meinen Erzählungen möchte ich authentische Einblicke geben und vor allem unterhalten und inspirieren.

2. Seit wann bloggst Du und was hat Dich dazu inspiriert, einen Blog zu starten?

Traveling the World – Stories of a Travelista gibt es seit 2013. Nachdem ich meinen Job als Redenschreiberin in einem Großkonzern gekündigt hatte, war ich vier Monate mit dem Rucksack in Indien und Nepal unterwegs. Nach meiner Rückkehr hat mich mein Umfeld ermuntert, meine zum Teil skurrilen Reiseerlebnisse über das Alleinreisen in einem so unglaublichen Land wie Indien niederzuschreiben, am besten in Buchform. Die Datei ist immer noch leer … Daraus geworden ist ein Blog – mein Herzensprojekt, das ich immer noch mit großer Leidenschaft verfolge.

3. Was machst Du abseits Deines Blogs, beruflich und privat?

Auch beruflich habe ich mit Bloggen zu tun. Ich habe mich vor einer Weile im Bereich Social Media und Content Creation selbständig gemacht, betreue Corporate Blogs und schreibe Texte jeglicher Art. Ansonsten? Trinke ich meine Latte Macchiato immer extra heiß, kraxele ständig in irgendwelchen Bergen herum, übe den nach unten schauenden Hund auch auf einem SUP-Board und lese meistens mehrere Bücher gleichzeitig. Außerdem fotografiere ich leidenschaftlich gerne.

4. Hast Du ein Steckenpferd beim Schreiben über München? Lieber Gastro oder eher Kultur?

Ganz klar: Gastro. Ich esse für mein Leben gerne und irgendwie hat es sich ergeben, dass ich hier im Blog viel über Foodthemen schreibe, sei es über Kaffeeröstereien, Eisdielen oder ausgefallene bayerische Lokale. Als Literaturwissenschaftlerin finde ich Kulturelles aber genauso interessant. Essen ist letztlich ja auch Ausdruck von Kultur.

5. Was macht für Dich das Münchner Lebensgefühl aus?

Leichtigkeit und Lebensfreude. Und draußen sein. Ich habe das Gefühl, in keiner anderen Stadt in Deutschland spielt sich so viel draußen ab wie in München. Hier sitzt man auch im Winter im Straßencafé, sobald sich die Sonne zeigt. Ich habe auch schon an Neujahr am Seehaus auf einer Bierbank am Wasser meinen Kuchen gegessen. Wo sonst gibt’s das?

6. Was würdest Du an München vermissen, wenn Du wegziehen müsstest?

Das Gefühl, in einer Großstadt zu leben, die aber trotzdem überschaubar und irgendwie heimelig ist. Auch nach vielen Jahren in München liebe ich es, einfach durch die Straßen zu spazieren und dabei einen Blick auf die Besonderheiten der einzelnen Stadtviertel zu werfen. Die vielen grünen Oasen würden mir ebenfalls fehlen. Und natürlich die Nähe zu den Bergen und den Seen. Nicht zuletzt dieses besondere München-Gefühl.

7. Wenn nicht München – in welcher anderen Stadt könntest Du Dir vorstellen zu leben?

New York! Seit ich nach dem Studium ein paar Monate in Manhattan an der Upper West Side gearbeitet habe, bin ich verknallt in diese Stadt. Letzten Sommer war ich nach Jahren das erste Mal wieder in New York und habe mir ständig ausgemalt, wie es wäre, dort zu wohnen, am liebsten in Brooklyn. Ich sah mich schon in einem Backsteinhaus in Brooklyn Heights oder in Park Slope. Oder in Bushwick, ein cooles Café zum Arbeiten hätte ich da auch schon gefunden.

8. Welches sind Deine drei Lieblingsorte in München?

Die Isar, egal ob zum Relaxen oder zum Spazierengehen. Aus meiner Haustür falle ich direkt in den Luitpoldpark, seit jeher meine kleine Oase, um auf einer Bank stundenlang zu lesen. Schwabing mit Maxvorstadt – die Grenzen sind ja bekanntlich fließend ;-).

9. Wie sieht für Dich ein perfekter Tag in München aus?

Früh aufstehen, zum Yoga gehen. Danach zum Frühstücken radeln, in die Maxvorstadt oder Richtung Glockenbachviertel. Den Nachmittag würde ich in einer Ausstellung verbringen, im Museum Brandhorst oder in der Pinakothek der Moderne, um im Anschluss auf der Dachterrasse des Vorhoelzer Forums einen Sprizz trinken. Abends würde ich schön essen gehen, vielleicht bei meinem Lieblingsgriechen, dem Kretagrill. Dort kennt man mich und es wird draußen einfach noch ein Tisch dazu gestellt, auch wenn eigentlich alles reserviert ist.

10. Welches sind Deine liebsten Blogs über München und aus München, abseits des Blogs von muenchen.de natürlich ;-)?

Auch wenn ich München liebe: Als Reisebloggerin lese ich hauptsächlich andere Reiseblogs. Aus München unter anderem Travellers Insight, auf dem ein Autorenteam aus deutschsprachigen Bloggern von spannenden Destinationen rund um den Globus berichtet, und Coconut Sports, wo es um Aktiv-, Abenteuer- und Städtereisen geht. Darüber hinaus stöbere ich regelmäßig in den Blogs der Iron Blogger München, wo ich tolle Inspirationen zu den unterschiedlichsten Themen finde.

Vielen Dank an Alexandra von Traveling the World – Stories of a Travelista für das Interview und die spannenden Einblicke!

Kommentar verfassen