#BlogInsight. Wir stellen vor: Sabine von Pastamaniac

Im Blog von muenchen.de schreiben Münchner Bloggerinnen und Blogger über unsere schöne Stadt. In unserer neuen Serie „BlogInsight“ wollen wir Euch die Köpfe dahinter näher vorstellen. Heute in unserem „10 Fragen an“-Interview: Sabine von Pastamaniac

1. Worum geht es in Deinem Blog?
Der Name verrät es: In meinem Blog Pastamaniac geht es um eines der schönsten und leckersten Lebensmittel überhaupt: Die Nudel. Ihr findet bei mir jede Menge leckere Rezepte. Die reichen von klassischer Bolognese über schnelle und einfache Pasta mit Gemüse hin zu Eigenkreationen wie die Spaghetti mit roter Bete, Ziegenfrischkäse und Walnüssen. Bald kommen übrigens Rezepte für selbstgemachte Pasta hinzu – da sammel ich nur noch ein bisschen, bis die online gehen. Hinzu kommen Stories – die auch immer was mit Essen zu tun haben.

2. Seit wann bloggst Du und was hat Dich dazu inspiriert, einen Blog zu starten?
Ich blogge seit 2012. Warum? Weil ich immer Bloggerin sein wollte, nur eine Weile gebraucht habe, bis ich mein Thema hatte. Ein Freund meinte irgendwann halb belustigt in einer Diskussion dazu zu mir: Wieso schreibst du nicht einfach über Essen – du redest doch eh den ganzen Tag über nichts anderes! Und ich dachte nur: Stimmt, wieso bin ich da nicht selbst draufgekommen? Angefangen habe ich also mit einem allgemeinen Foodblog. Die Nische Pasta habe ich seit Anfang 2016, und bin damit jetzt richtig glücklich.

3. Was machst Du abseits Deines Blogs, beruflich und privat?
Beruflich arbeite ich selbständig als Digitale Content Strategin. Einer der schönsten Aufgaben, die ich hier machen darf – ungelogen – ist der Snapchat Kanal für muenchen.de. Was gibt es Schöneres, als durch unsere tolle Stadt zu laufen, Geschichten zu erzählen und das auch noch Arbeit zu nennen? Wenig!

Privat organisiere ich Events wie Epic Fail Night, wo über’s Scheitern geredet wird. Ganz frisch ist die Bloggerkonferenz Blog Big für fortgeschrittene Blogger.

Ansonsten liebe ich es, mit dem Radl unterwegs zu sein. An der Isar, zum Beispiel. Oder in einem unserer vielen, wunderbaren Cafés einen Tee zu trinken und mit Freunden den Tag zu verratschen.

4. Hast Du ein Steckenpferd beim Schreiben über München? Lieber Gastro oder eher Kultur?
Food – ganz klar! Ich rede eh den ganzen Tag über Essen, fühle mich in Restaurants und Cafés zu Hause, und kenne mich damit auch viel besser aus als mit Kultur. Die ich auch mag, aber da haben wir andere Autoren, die darüber sehr viel besser schreiben können.

5. Was macht für Dich das Münchner Lebensgefühl aus?
Gemütlichkeit. Keine andere Stadt, in der ich bisher gewohnt habe, strahlt so viel Gemütlichkeit aus wie München. Dazu eine gehörige Portion Gelassenheit. Basst scho – das sind die Worte, die ich als erstes nach meinem Umzug nach München in meinen Wortschatz aufgenommen haben. München basst mir auch, sehr sogar!

6. Was würdest Du an München vermissen, wenn Du wegziehen müsstest?
Oh, so viel! Auf jeden Fall die Gemütlichkeit. Die Berge! Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann mal anfange zu wandern. Die Wiesn! Dass ich die mal lieben werde, hätte ich auch nicht gedacht. Und natürlich die Isar.

7. Wenn nicht München – in welcher anderen Stadt könntest Du Dir vorstellen zu leben?
Hamburg! Die Hansestadt war meine erste, große Liebe, und noch immer fühlen sich Besuche dort an wie nach Hause kommen. Außerhalb Deutschlands Sydney. Da habe ich zwar nie gelebt, nur Urlaub gemacht, mich aber auch gleich sofort verliebt.

8. Welches sind Deine drei Lieblingsorte in München?
Die Isar, der Englische Garten und das Glockenbachviertel.

9. Wie sieht für Dich ein perfekter Tag in München aus?
Ausschlafen. Jeder perfekte Tag fängt mit ausschlafen an. Danach schön frühstücken, gerne in Gesellschaft. Und dann raus in die Sonne.

10. Welches sind Deine liebsten Blogs über München und aus München, abseits des Blogs von de natürlich ;-)? 
Puh, auch da gibt es so viele tolle! Sehr gerne lese ich:

Jäger&Sammler: Hier finde ich tolle Gastrotipps. Bisher war jeder Tipp ein Treffer! Wenn ich mal was Neues suche, oder eine bestimmte Richtung, gucke ich hier vorbei.

2hoch5: Auch hier wieder: Jede Menge Gastrotipps, aber auch sowas wie „fünf Tipps für den Juni“. Generell sind es immer „fünf irgendwas“, und das macht den Blog so besonders.

Feedmeupbeforyougogo: Ein klassischer Foodblog, garniert mit Traveltipps. Zwei Zugezogene mit wirklich tollen Rezepten! Abgesehen davon gefällt es mir, dass beide richtig gut schreiben können.

Vielen Dank an Sabine von Pastamaniac für das Interview und die spannenden Einblicke!

Kommentar verfassen