Sommer: satt werden in drei Münchner Beerencafés

Sommer: satt werden in drei Münchner BeerencafésAuf Strohballen toben, Stockbrot am Lagerfeuer essen und Ziegen füttern – hört sich nach Urlaub auf dem Bauernhof an? Können Sie aber auch direkt in München erleben: in den drei Beerencafés. Dazu gibt’s fruchtige Speisen und ganz viel Spielspaß für die Kleinen.

Es wird warm und sonnig – schnell ins Beerencafé!
Die richtig schönen Wochenenden konnte man in diesem Jahr schon fast an einer Hand abzählen. Kein Wunder also, dass an einem der wenigen heißen Sonntage das Beerencafé in Lochhausen fast aus den Nähten platzt. Schon um halb zwölf ist der Parkplatz gut gefüllt und wir sind heilfroh, dass unsere Freunde sich bereits einen Sitzplatz im Schatten gesichert haben. Direkt nebenan am „Karibikstrand“ rauscht eine sanfte Brise durch die Palmenschirme. Herrlich! Sohnemann hat nicht viel übrig für Atmosphäre, er will sofort zum Fahrzeugparcours – und tatsächlich: ein Rutsch-Motorrad wird gerade frei. Gut, dass ich ihn schon daheim mit Sonnencreme eingeschmiert habe, sonst wäre jetzt das erste Drama vorprogrammiert.

Für den kleinen oder großen Hunger: Beeren in allen Variationen
Mein Mann hat schon wieder Hunger und reiht sich etwas missmutig in die lange Schlange vor dem Café ein. Ich bestelle bei ihm einen Beeren-Joghurt und eine große Apfel-Johannisbeerschorle, er hat die frisch gebackene Steinofen-Pizza im Visier und unsere Freunde fangen mit Erdbeerkuchen an. Saftiger Biskuit, eine Schicht Schlagsahne in der Mitte und obenauf frisch gepflückte Erdbeeren satt. Lecker! Wir könnten auch noch frühstücken, zum Beispiel mit Pancakes, Ahornsirup und frischen Beeren. Oder Pasta und Salat bestellen. Danach Stockbrot am Lagerfeuer rösten. Und zum Abschluss noch ein leckeres Beeren-Eis…
„MAMA!“ Stimmt, da waren ja noch unsere Kinder.

Pumpen und planschen
Eines kommt gerade mit nassem T-Shirt und nasser Shorts zurück zum Tisch. Am Wasserspielplatz mit Pumpe geht’s gerade hoch her. Auch im und auf dem großen Strohlabyrinth ist einiges los. Vielleicht gehen wir mal die Ziegen besuchen? Gottseidank hat Papa bereits vorsorglich eine Tüte Tierfutter gekauft. Danach eine kleine Erfrischung gefällig? In Lochhausen gibt es einen kleinen Bach, in dem nicht nur die Temperatur der Füße wieder herunterkommt. Auf dem Steg daneben laden gemütliche Loungesessel zum Entspannen ein. Oder wir suchen uns ein „königliches“ Plätzchen auf dem großen Prinzessinnen-Himmelbett.  

Schaukeln und matschen in Münchens Osten
Im Beerencafé in Johanneskirchen matschen die Kleinen am liebsten im großen Sand-Wasserbecken. Aber auch auf der Schaukel oder der Hängematte unter schattigen Bäumen lässt es sich gut aushalten. In Johanneskirchen treffe ich mich mit anderen Mamas an einem Freitagmittag. Es hat sich gelohnt, früh da zu sein. Wir finden noch einen schönen Platz direkt bei den Strohballen, auf denen sich alle Kinder erst einmal austoben können. Auch hier spenden die hohen Bäume viel Schatten. Übrigens ein absoluter Pluspunkt für Familien: In den Beerencafés sind überall ausreichend Sonnenschirme vorhanden.

Ab aufs Feld oder ins Labyrinth
Wer will, kann den Tag noch mit einem Ausflug ins Feld beenden und frisch gepflückte Beeren mit nach Hause bringen. Derzeit sind natürlich Erdbeeren angesagt, ab Anfang Juli geht’s dann auch mit Himbeeren und Kirschen los, ab Mitte Juli haben Heidelbeeren und rote Johannisbeeren ihre Zeit. Für die älteren Kinder lohnt sich ein Trip mit Rätselspaß durch das Maislabyrinth (in Lochhausen und Johanneskirchen, geöffnet ab dem 10. Juli).

Dem großen Trubel ausweichen?
Klar, bei schönem Wetter ist nachmittags immer viel los in den drei Beerencafés. Es lohnt sich, in der Woche bereits vormittags oder um die Mittagszeit zu kommen. Oder Sie verlagern das Abendbrot einfach nach draußen und schauen ab 17:30 vorbei, empfiehlt Familie Hofreiter.

Alle Infos zu den Beerencafés
Der Eintritt ist frei, Speisen oder Getränke dürfen aber nicht mitgebracht werden. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
Öffnungszeiten: Alle Beerencafés haben täglich (und bei jedem Wetter) geöffnet, So – Do 10 bis 19.30, Fr + Sa 10 bis 20 Uhr
Die Saison 2015 läuft: in Lochhausen bis 20. September, in Feldmoching und Johanneskirchen bis 16. September

Kontakt
www.hofreiter.de/beerencafé/
Info-Telefon: 089 – 54650056

Standorte
Lochhausen: Kreuzung Purpurweidenweg/Lochhausenerstr.
Feldmoching: an der Feldmochinger Str., Ortsausgang Richtung Oberschleißheim
Johanneskirchen: Kreuzung Savitsstr./Stegmühlerstr.  

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: 7 Erlebnisse, die den Sommer in München unvergesslich machen › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

Kommentar verfassen