Die schönsten Dachterassen Cafés, Bars und Lounges hoch über den Dächern der Stadt München.

Für den Sommerendspurt: Die schönsten Dachterrassen in München

Mandarin Oriental Sofas. Die schönsten Dachterassen in München.Eigentlich will ich schon seit Jahren in eine größere Wohnung umziehen. Ein Grund, warum ich immer noch an einer ziemlich befahrenen Kreuzung im nördlichen Schwabing wohne, ist meine kleine Dachterrasse. Von der sehe ich nicht nur die Münchner Skyline mit Frauenkirche, Alter Peter und Theatinerkirche, sondern bei klarem Wetter sogar die Berge. Sie ist für mich wie ein zweites Wohnzimmer. Ich liebe es, im Sommer zwischen meinen Orangenbäumchen und Lavendelsträuchern bei einem Glas Wein den Tag ausklingen zu lassen, dabei den Geräuschen der Stadt zuzuhören, die immer leiser werden, wenn die Sonne langsam über dem Olympiaturm und dem BWM-Hochhaus untergeht.

Vielleicht ist es meiner lauschigen Loggia mit Ausblick geschuldet, dass mich Dachterrassen-Bars magisch anziehen. Egal wo ich auf der Welt unterwegs bin, in New York, Kuala Lumpur, Dubai oder Shanghai: Es gibt nichts schöneres für mich, als die blaue Stunde hoch über den Dächern der Stadt zur verbringen. Wie gut, dass ich darauf in München auch außerhalb meiner eigenen Dachterrasse nicht verzichten muss, denn in der Isarmetropole gibt es nicht nur urige Biergärten, sondern auch einige Bars in luftiger Höhe. Ich habe einmal meine persönliche Hitliste zusammengestellt.

Emiko Roof Terrace
Dieses kleine Juwel findet sich etwas versteckt zwischen Viktualienmarkt und Rindermarkt auf dem Dach des Louis Hotel. Unter bunt-gestreiften Sonnenschirmen kann man in entspannter Atmosphäre wunderbar einen Nachmittag oder Abend vertrödeln. Es ist so ruhig, dass man nicht vermuten würde, mitten in der Innenstadt zu sein. Da man sich auf gleicher Höhe mit den direkt angrenzenden, umliegenden Häusern befindet, ist der Ausblick zwar etwas beschränkt – man kann „nur“ einen Blick auf die Frauenkirche, das Rathaus und den Alten Peter erhaschen, und auf die Balkone der gegenüberliegenden Wohnungen – aber dafür ist es sehr heimelig hier. Die Kellner sind nett und sehr bemüht und mit den Lavendelbüschen, dem Boden aus Holzplanken und der leichten Brise, die mir um die Nase weht, komme ich mir vor wie im Urlaub in Südfrankreich. Der Kellner mischt uns ein Spezialgetränk: Einen asiatisch angehauchten „Ginger of the Indies“-Sprizz. Dafür wird der nach Ingwer, Koriander und Vanille schmeckende Likör „Ginger of the Indies“ einfach mit Prosecco und Soda gemixt. Für die intensive rosa Farbe sorgt eingelegter Ingwer. Ein Gedicht zusammen mit den leckeren Wasabinüssen, die dazu serviert werden, und das zu einem relativ moderaten Preis von 7 Euro.
Emiko Roof Terrace, Louis Hotel, Viktualienmarkt 6, Öffnungszeiten: 12:00 – 22:00 Uhr

Blue Spa Terrasse
Die Blue Spa Terrasse im Hotel Bayerischer Hof ist ein Klassiker unter den Dachterrassen in München. Auch wenn man für längeres Verweilen in diesem Fünf-Sterne-Ambiente ein gut gefülltes Portemonnaie dabei haben sollte – für einen Aperol Sprizz zahlt man stolze 11,60 Euro – komme ich immer wieder gerne her, um den Sonnenuntergang zu genießen. Mein Getränketipp für diesen Sommer: Eine „Fancy Ginger Bowle“, bestehend aus Gin, Rosé, Soda, Ingwer, Gurke und Limette. Sehr erfrischend! Manchmal sitze ich auch im Bademantel hier oben an einem der Hochtische an der Brüstung und genieße zwischen zwei Saunagängen im Wellness-Bereich eine Etage tiefer einen gesunden Honey-Bunny- oder Good-Vibration-Smoothie. Bei Vollmond wird die Terrasse zum Dancefloor: Im Rahmen der „luna party“ kann man in den Sommermonaten in Vollmondnächten bei Lounge-Musik das Tanzbein schwingen, leckere Cocktails trinken und dabei den Mond anhimmeln. Auch im Winter ist die Blue Spa Terrasse eine perfekte Anlaufstelle für Dachterrassen-Fans wie mich, denn dann wird die Polar Bar aufgebaut. Mit einem wärmenden Getränk in der Hand, zum Beispiel einem Hot Mai Tai oder einem Hot Caipi, lässt sich auch bei eisigen Temperaturen der Blick über die Dächer Münchens genießen. Bei diesen Perspektiven fällt der Abschied vom Sommer gar nicht so schwer!
Blue Spa Terrasse, Hotel Bayerischer Hof, Promenadeplatz 2-6, Öffnungszeiten: 8:00 bis mindestens 22:30, bei schönem Wetter bis 24.00 Uhr

Café Vorhoelzer Forum
Lässig und und studentisch geht es in dem Café in den Räumen des Vorhoelzer Forums an der TU München zu. Wer an einem sonnigen Nachmittag den Weg durch die Gänge der Architekturfakultät bis nach oben findet, muss selbst während der Woche ein wenig Geduld mitbringen. Es herrscht Selbstbedienung und die Schlange der koffeinsüchtigen Sonnenanbeter ist lang. Doch das Warten wird belohnt. Der 360-Grad-Ausblick auf der riesigen Dachterrasse ist für mich einer der schönsten in der ganzen Stadt. Man hat unter anderem einen wunderbaren Blick auf die benachbarten Pinakotheken und den Königsplatz. Ich komme am liebsten zum Kaffeetrinken her. Der ist hier nicht nur besonders gut, sondern vor allem sehr einfallsreich und liebevoll verziert. Wer einen Cappuccino oder Milchkaffee bestellt, darf sich bei Barista Markus ein Motiv wünschen. Ich erfahre mehr über die „Latteart“. Dass man grundsätzlich drei Formen mit dem Milchschaum kreieren kann – einen Fleck, ein Herz und ein Blatt – und dass man dann mit einem Stab alles mögliche daraus zaubern kann. Markus’ Lieblingsmotiv: Das Einhorn. Er „malt“ aber auch Elefanten, Pandas, die Maus aus der Sendung mit der Maus, die Mona Lisa, die Frauenkirche und sogar Heiratsanträge. Für Yogafans wie mich bietet das Café Vorhoelzer in den Sommermonaten ein ganz besonderes Schmankerl: Jeden Mittwoch werden auf der Dachterrasse um 7:30 Uhr die Yogamatten ausgerollt. Nach der Vinyasa Flow-Stunde mit Alpenblick steht das köstliche Frühstück aus Bircher Müsli und Cappuccino oder der Chai Latte schon bereit. Ein perfekter Start in den Tag!
Café im Vorhoelzer Forum, Technische Universität München, Arcisstraße 21, Öffnungszeiten: 9:00 bis 21:00 Uhr

China Moon Roof Terrace
Das Ambiente und der Ausblick auf der China Moon Roof Terrace im Mandarin Oriental können es fast mit meiner Lieblings-Dachterrasse in New York aufnehmen, der 230 Fifth Roof Top Bar. Anstelle des Häusermeers von Downtown Manhattan breitet sich die Münchner Altstadt zu den Füßen aus. Zwischen den Dächern der dicht gedrängten Häuser ragen die Zwillingstürme der Frauenkirche heraus. Wer braucht da schon das Empire State Buildung oder das Chrysler Building? Bei dezenter Loungemusik lehnt man sich in einem der Korbstühle oder Sofas in die orangefarbenen Kissen zurück, genießt seinen Cocktail und den wunderbaren Panoramablick, der Richtung Süden bei klarem Wetter bis zu den Alpen reicht. Der Pool steht leider nur den Hotelgästen zur Verfügung, gibt dem Ganzen in Kombination mit den Strandkörben und den kleinen Palmen jedoch einen Extra-Touch Urlaubsfeeling. Wer Hunger hat: Zu essen gibt es Köstlichkeiten aus der mediterranen, asiatischen und arabischen Küche. Die Preise sind gehoben. Minuspunkt: Ein Spontanbesuch auf dieser wundervollen Terrasse ist schwierig. Bei schönem Wetter ist es fast unmöglich, ohne Reservierung einen Platz zu bekommen. Also: Wetterbericht checken und am besten drei bis vier Tage vorher anrufen.
China Moon Roof Terrace, Mandarin Oriental, Neuturmstraße 1, Öffnungszeiten: 12:00 – 22:00 Uhr

Le Buffet
Ein Szene-Hotspot, an dem man sich zum abendlichen Aperitif trifft, um später in das benachbarte Bermudadreieck auszuschwärmen, ist sie sicherlich nicht, die Terrasse des Le Buffet auf dem Dach von Karstadt Oberpollinger. Doch um beim Shoppen in der Kaufinger Straße den müden Beinen zwischendurch eine kurze Pause zu gönnen und die Einkaufstaschen abzustellen, ist diese Lokalität ideal. Auf der einen Seite spitzt die allgegenwärtige Frauenkirche hervor, auf der anderen Seite kann man den Alten Botanischen Garten, den Justizpalast und den Lenbachplatz ausmachen. Die Latte Macchiato besteht den Test, sie ist nicht nur heiß – ganz wichtig für mich -, auch der Schaum ist kräftig und cremig. Sehr beliebt bei der hauptsächlich aus shoppenden Damen bestehenden Kundschaft: Aperol Sprizz. Auch der ist süffig und gut. Verhungern muss hier auch niemand, der Open-Cooking-Bereich bietet alles, was das Herz begehrt, immer frisch zubereitet.
Le Buffet, Karstadt Oberpollinger, Neuhauser Straße 16, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9:00 – 20:00 Uhr

Ruffini
Etwas außerhalb des Rummels und Glamours der innerstädtischen Dachterrassen-Bars liegt das Ruffini. Oben auf dem Dach geht es ähnlich ungezwungen zu wie im Café Vorhoelzer. Man bestellt unten an der Theke und wenn man es geschafft hat, sein Tablett die steile Treppe nach oben zu balancieren, ein Plätzchen auf einer der Bierbänke zu ergattern, steht man so schnell nicht mehr auf. Man geht nahtlos vom Frühstück in den Nachmittag über mit dem extrem köstlichen Kuchen, für den die Selbstabholer auch gerne schon mal bis auf die Straße Schlange stehen. Den Abend kann man mit einem der erlesenen Weine genießen. Eine entspannte „Nachbarschafts-Dachterrasse“, in der man aber auch als Nicht-Neuhausener schnell in Kontakt kommt.
Ruffini, Orffstraße 22-24, Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10:00 bis 24:00 Uhr

Mein Fazit: München ist nicht New York oder Dubai und anstatt in der 82. Etage befinden sich die meisten Dachterrassen-Bars maximal im siebten Stock. Das tut dem Gefühl, über den Dächern der Stadt zu schweben, jedoch keinen Abbruch. Das Gros der Bars mit Ausblick befindet sich in den Vier- bis Fünf-Sterne-Hotels der Stadt, dementsprechend sind leider auch die Preise. Aber der Ausblick entschädigt dafür allemal. Es gibt jedoch auch die ein oder andere Adresse, wo es unprätentiöser zugeht.

Bisher war der Münchner Sommer leider etwas zickig, doch ich bin zuversichtlich, dass die kommenden Wochen noch ein paar „dachterrassenfreundliche“, spätsommerliche Tage und Abende parat halten. Die meisten Dachterrassen haben jedenfalls bis Oktober geöffnet. Und wenn es zu kühl wird: Einfach ein paar dicke Socken anziehen und den phantastischen Ausblick über die Dächer von München bei einem Heißgetränk genießen!

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Eine Dachterrasse hatte ich probieren wollen, leider war die schon zu…ich war wirklich überrascht über den tollen Blick! Da wohne ich jetzt schon über 20 Jahre in München, und bekomme hier wieder neue tolle Impulse! Klasse Artikel, da freut man sich schon wieder auf den nächsten Sommer.

  2. Pingback: München vs. Manhattan › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  3. Hallo! Danke für diese Tipps! Ich war letzte Woche in München und habe mir ein paar der Tipps vorher zurecht gelegt und es hat sich teilweise wirklich gelohnt. Natürlich ist es im Moment noch ein bisschen kalt um einen ganzen Abend draußen zu sitzen, aber für einen Kaffee bei Sonnenschein auch super schön und die Lokale in denen ich war waren auch von innen sehr schön eingerichtet…viele Grüße aus Meran, Nora

  4. Ich liebe es, draußen auf der Dachterrasse zu sitzen. Da ich in meiner jetzigen Wohnung leider keine mehr habe, zieht es mich auch immer auf die Dächer der Stadt. Ich war 1x in New York in einer Rooftop Bar und finde, dass die hier in München locker mithalten können, teilweise sind sie sogar noch schöner gestaltet, als die in New York.

  5. Pingback: Münchner Sommer - Genuss pur

  6. Pingback: Blogparade: Teilt Eure „Münchner Momente“ mit uns! › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

  7. Pingback: What to do in Munich this Summer | Euro Youth Blog

  8. Lieben Dank für die Tipps! Habe noch einen hinzuzufügen: Altes Heizkraftwerk, Zielstattstr. Im KARE-Möbelhaus – Dachterrasse mit Alpenblick sehr gute Restauration
    Grüße Martina

  9. Pingback: Die 6 besten Rooftop Bars in New York - Traveling the World

  10. Pingback: #BlogInsight. Wir stellen vor: Unsere Autorin Margot Weber › Blog muenchen.de - Geschichten aus unserer Lieblingsstadt

  11. Pingback: #BlogInsight. Wir stellen vor: Unsere Autorin Alexandra Lattek › Blog muenchen.de - Geschichten aus unserer Lieblingsstadt

Kommentar verfassen