#BlogInsight. Wir stellen vor: den IT-Blog der Stadtverwaltung München

Nicht nur wir vom Stadtportal muenchen.de bloggen seit Jahren mit Herzblut, viele städtische Institutionen in München wie Museen oder Theater betreiben ebenfalls einen eigenen Blog. In unserer Serie „BlogInsight“ stellen wir Euch einige davon vor. Unsere „6 Fragen an“ beantwortet heute Stefan Döring vom IT-Blog der Stadt München.

1. Seit wann gibt es den IT-Blog der Stadt München und was war der Auslöser, ein Blog ins Leben zu rufen?
Erste Ideen zu einem Blog, der sich mit der städtischen IT beschäftigt, entstanden 2009 im Rahmen des Projektes MOGDy. „Munich Open Government Day“ stellte den Beginn der Öffnung der Verwaltung mit und durch Informationstechnologie dar. 2011 ging der Blog live. 

Zunächst wurden regelmäßig Artikel aus allen Bereichen der städtischen IT veröffentlicht. Dann wurde der Blog über längere Zeit nur wenig bespielt. Viele der Initiatoren von damals haben neue Positionen übernommen. Neues Leben wurde ihm 2016 eingehaucht: Ein frisches Layout und mehr Beiträge führten dazu, dass der Blog wieder deutlich mehr gelesen wird.

2. Um welche Themen geht es im Blog?
Die Intention war von Anfang an, dass die gesamte städtische IT hier über ihre Arbeit berichten kann. Heute schreiben vor allem Kollegen aus den Projekten E- und Open Government & Smart City über die Öffnung und Digitalisierung der Verwaltung, über das digitale München sowie über unsere Veranstaltungen wie das BarCamp #MucGov18.

Ich halte die Idee, eine gemeinsame Basis für IT-News der Stadtverwaltung zu etablieren, immer noch für richtig. So sind mehr und mehr Beiträge zum Beispiel zu SOWON, über den KITA-Finder oder aus dem Planungsreferat auf unserem Blog zu finden.

3. Welches Ziel verfolgt der Blog?
Damals wie heute ist das Ziel, dass Mitarbeiter der Verwaltung und Bürger Münchens miteinander ins Gespräch kommen. Die städtische IT ist kein Selbstzweck, sondern soll den Kollegen die Arbeit erleichtern und die Bürgerservices möglichst digital ermöglichen. Daher geht es darum, Werbung in eigener Sache zu machen und voneinander zu lernen. Die besten IT-Anwendungen nützen nichts, wenn die Zielgruppe sie nicht kennt. Marketing ist deshalb mindestens genauso wichtig wie IT-Sicherheit. Über die Kommentarfunktion lässt sich über Beiträge diskutieren. Es können Fragen gestellt, Kritik geäußert und natürlich auch gelobt werden.

4. Wer bloggt auf dem IT-Blog München?
Aktuell blogge vor allem ich im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit. Als Service stelle ich für Kollegen Beiträge ein, aber ich vergebe auch gerne Kennungen an andere IT-Fachstellen. Sehr gerne lasse ich dual Studierende der Stadt, die im Praktikum in der IT sind, Beiträge recherchieren, schreiben und veröffentlichen.

5. Welche anderen Blogs aus und über München sollte man unbedingt noch lesen?
Beim Isarblog schaue ich gerne vorbei. Tipps für den Ausflug mit der Familie finde ich bei den Outdoor-Zwergen und natürlich blogge ich auch privat.

6. Was magst Du an München?
Heute genieße ich vor allem die Restaurantszene in München. Meine Familie testet gerne neue Locations. Die Kombination der vielen Seen in der direkten Nachbarschaft, die Nähe zu den Bergen und alle Möglichkeiten einer Großstadt sind mir wichtig. Nicht zuletzt bin ich stolz auf das große Engagement meiner Kollegen und der Bürger, die uns regelmäßig unterstützen, die Angebote der Stadtverwaltung München zu verbessern.

Vielen Dank an Stefan Döring vom IT-Blog der Stadt München für das Interview und die spannenden Einblicke!

Kommentar verfassen